Das innovative norwegische Energieunternehmen hat bereits namenhafte Partner wie BASF für sich gewinnen können. Mit seiner Technologie werden Kunststoffabfällen aller Art in umweltfreundliche Kraftstoffe und Chemikalien umgewandelt. Dadurch werden die vorhanden Ressourcen geschont. In diesem Jahr halbierten sich die Wertpapiere bereits. Es folgten zwar immer wieder größere Gegenbewegungen, doch der Abwärtstrend blieb vorhanden. Können die Käufer demnächst die Bären mit starker Performance überzeugen?

Artikel wird geladen