• Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 23.787,45 $
  • S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 2.574,41 Pkt
  • Wirecard AG - Kürzel: WDI - ISIN: DE0007472060
    Börse: XETRA / Kursstand: 142,750 €
  • Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz - Kürzel: DRW3 - ISIN: DE0005550636
    Börse: XETRA / Kursstand: 52,600 €
  • XING SE - Kürzel: O1BC - ISIN: DE000XNG8888
    Börse: XETRA / Kursstand: 253,000 €
  • RIB Software SE - Kürzel: RIB - ISIN: DE000A0Z2XN6
    Börse: XETRA / Kursstand: 10,990 €
  • Sartorius AG - Kürzel: SRT3 - ISIN: DE0007165631
    Börse: XETRA / Kursstand: 118,800 €
  • Carl Zeiss Meditec AG - Kürzel: AFX - ISIN: DE0005313704
    Börse: XETRA / Kursstand: 74,900 €
  • Münchener Rück. (Munich Re) AG - Kürzel: MUV2 - ISIN: DE0008430026
    Börse: XETRA / Kursstand: 187,000 €
  • VARTA AG - Kürzel: VAR1 - ISIN: DE000A0TGJ55
    Börse: XETRA / Kursstand: 27,700 €
  • Deutsche Wohnen SE - Kürzel: DWNI - ISIN: DE000A0HN5C6
    Börse: XETRA / Kursstand: 41,730 €
  • Vapiano SE - Kürzel: VAO - ISIN: DE000A0WMNK9
    Börse: XETRA / Kursstand: 6,820 €
  • KRONES AG - Kürzel: KRN - ISIN: DE0006335003
    Börse: XETRA / Kursstand: 71,150 €
  • B.R.A.I.N. Biotechnology AG - Kürzel: BNN - ISIN: DE0005203947
    Börse: XETRA / Kursstand: 12,000 €
ANZEIGE

Zum Beginn des neuen Jahres erholen sich die Indizes weltweit vom Dezember-Crash. Teilweise fallen die Erholungen bei Einzelaktien sehr stark aus, weshalb erste Trendwendeszenarien ins Gespräch kommen. Und tatsächlich sehen wir vereinzelt erste Kaufsignale, vielerorts aber auch nur bärische Pullbacks. Damit sollte der Fokus wieder auf zweigleisiges Trading gelegt werden. Welche Tradingchancen sich zum Jahresbeginn bieten und ob das große Verkaufssignal im Dow Jones nur eine Bärenfalle war wird in der heutigen Rainman-Trading-Kolumne besprochen.

Dow Jones Index zieht kräftig nach oben

Die Volatilität bleibt hoch im amerikanischen Leitindex Dow Jones, nach dem steilen Abverkauf geht es ebenso schwungvoll wieder nach oben. Wir sehen ein spitzes V-Reversal, welches den Index wieder über den Widerstandsbereich des alten 2018er Tiefs und Trigger des Doppeltops bei 23.240 - 23.360 Punkten bringt. Damit stellt sich die Frage: Ist das Doppeltop als langfristige obere Umkehrformation wieder negiert? Sollte dem so sein, könnte nach dem Fehlausbruch nach unten direkt eine größere Rallybewegung starten.

Allerdings könnte es sich auch nur um einen überschießenden Pullback handeln, was nicht ungewöhnlich wäre. Andere Indikatoren wie die beiden bärisch gekreuzten EMAs (EMA50, EMA200), welche nicht wieder überwunden wurden, signalisieren weiterhin einen Bärenmarkt. Bei 24.000 - 24.300 Punkten liegt der nächste markante Widerstandsbereich. Spätestens dort oder auch direkt sollte der Index wieder nach unten kippen und zumindest bis 23.240 - 23.360 Punkte zurücksetzen.

Im Tageschart unten ist ein bärisches Szenario eingezeichnet, welches unterhalb von 23.200 weitere Abgaben bis 22.600 - 22.650 und darunter zu neuen Tiefs bei 21.500 - 21.680 bzw. 21.100 - 21.170 Punkten vorsieht.

Oberhalb von 24.300 Punkten hellt sich das Chartbild per Tages- und Wochenschluss wieder leicht auf, oberhalb von 25.000 Punkten entstehen neue Kaufsignale. Ein Anstieg zum Allzeithoch wäre dann möglich.

Dow Jones Index daily Chartanalyse

Was sagt der S&P500 Index?

Ziehen wir noch den zweiten großen Leitindex, den S&P500 zu Rate, der sich ebenfalls einer ganz entscheidenden Hürde nähert. Bei 2.590 - 2.635 Punkten notieren diverse Widerstandselemente und bilden ein Widerstandskreuz. Unter anderem verläuft dort die Unterkante der steigenden Seitwärtsrange aus 2018 (grün gestrichelt).

Auch hier könnte direkt oder bei Erreichen dieser Hürde ein bärisches Reversal und ein Kursrücksetzer erfolgen. Unterhalb von 2.510 und 2.440 Punkten entstehen dann neue Verkaufssignale für Abgaben zu den 2018er Tiefs und mehr. Oberhalb von 2.640 und 2.700 wären die bärischen Szenario auf Eis zu legen. Dann steigen die Chancen auf ein größeres bullisches Reversal und eine weitere Erholung in 2019.

S&P 500 - d

Kommen wir nun zu interessanten Einzelaktien. Nach der steilen Erholung stechen zunächst Shortchancen ins Auge, viele Aktien im Abwärtstrend vollziehen bärische Pullbacks an Widerstandsmarken und könnten hier spekulativ geshortet werden.

Prozyklisch auf der Shortseite interessant wäre die in der heutigen Analyse vorgestellte Telefónica-Deutschland-Aktie, welche als Underperformer neue Jahrestiefs erreicht und den Ausbruch aus einem großen Dreieck versucht.

Potenzielle Shortkandidaten

Wirecard

Die Wirecard-Aktie bricht in dieser Woche über die kurzfristige Abwärtstrendlinie aus und zieht weit nach oben. Dabei erreicht sie jetzt den breiten Widerstandsbereich aus gleitenden Durchschnittslinien, potenzieller Oberkante einer Bärenflagge und alten Oktobertiefs bei 142 - 148 EUR.

Hier könnten sich Shortchancen für ein Abprallen nach unten ergeben. Das Mindestziel wären die Wochentiefs, darüber hinaus könnte die bärische Flagge nach unten hin aufgelöst werden. Unterhalb von 126 EUR werden Abgaben bis 111 und 105-106 bzw. 99 EUR möglich. Oberhalb von 150 EUR wäre die Aktie wieder auf der Longseite interessant, knapp darüber könnten auch Absicherungsmöglichkeiten für Shorts liegen.

Wirecard AG

Drägerwerk

Der Wert erreicht heute die Hochs aus dem November und Dezember bei 53,85 EUR, wo es intraday bereits zu Gewinnmitnahmen kommt. Von hier aus könnte die Aktie bis 50,00 - 50,50 und ggf. 47,90 oder 45,80 zurücksetzen. Unterhalb von 45,50 EUR sind dann Abgaben bis 43,70 und 40,50 - 41,20 möglich. Oberhalb von 54,50 entstehen per Tages- und Wochenschluss Kaufsignale.

Drägerwerk Vz Aktie

XING

Die Aktie des Karrierenetzwerks vollzieht den bärischen Rücklauf an den Widerstandsbereich bei 256 - 260 EUR und ist hier nun für Shorts interessant. Rücksetzer bis 237 - 240 und darunter 222 - 226 EUR würden im bärischen Szenario folgen. Oberhalb von 264 hingegen erhalten die Bullen wieder Chancen.

XING AG Chartanalyse

RIB Software

Nach einer Erholung von knapp 35 % beißt sich die Aktie jetzt am Widerstandsbereich bei 11,30 - 11,60 EUR die Zähne aus. Hier könnte die Aktie nach unten hin abprallen und bis 9,80 - 10,00 und im bärischsten Fall bis ans 2016er Tief bei 8,00 EUR zurückfallen.

Klettert sie hingegen wieder nachhaltig über 12,00 und 12,50 EUR, kann es zu einer weiteren Kurserholung bis 13,80 - 14,00 und darüber hinaus ggf. 16,38 - 17,73 EUR kommen.

RIB Software AG Aktie

Sartorius

Die Sartorius-Aktie zieht nach einem Fehlausbruch unter die Tiefs aus dem Oktober und Dezember steil nach oben. Bei 119 - 122 EUR trifft sie jetzt auf einen markanten Kreuzwiderstand, auch hier könnte es zu einem Kursrücksetzer und im bärischen Falle (unter 107,80) zu einem Abrutschen bis 90 - 94 EUR kommen.

Auf der anderen Seite wäre die Aktie auf der Longseite interessant, wenn der Widerstandsbereich bei 119 - 122 EUR nachhaltig gebrochen wird.

Sartorius AG Vorzugsaktien

Münchener Rück

Der Wert notiert an der langfristigen Aufwärtstrendlinie und in der unteren Hälfte der mehrwöchigen Seitwärtsrange. Ein Rückfall unter 184,50 EUR könnte Verkaufssignale bringen. Eine genauere Beschreibung des Setups ist in unserer letzten Analyse zu finden.

Münchener Rück Munich Re AG

Potenzielle Longkandidaten

Carl Zeiss Meditec

Als erstes sollte hier eine ganz starke Aktie erwähnt werden: Carl Zeiss Meditec. Nach dem Ausbruch aus der mehrmonatigen Bullenflagge erreicht der Wert heute das Allzeithoch bei 76,85 EUR und prallt zunächst nach unten hin ab.

Bei einem Ausbruch darüber per Tagesschluss oder bei einem Rücksetzer bis 70,70 - 72,50 EUR wären Longeinstiege interessant, um eine Rallyfortsetzung bis ca. 85,00 oder 90,00 EUR zu handeln. Absicherungsmöglichkeiten bestehen unterhalb von 67,60 (kurzfristig) oder 63,50 (langfristig).

Carl Zeiss Meditec AG

Varta

Innerhalb der mittelfristigen Seitwärtsrange zieht die Varta-Aktie nach einem Test der Unterkante wieder steil nach oben bis an die primäre Abwärtstrendlinie. Auch wenn innerhalb der Seitwärtsrange kein akuter Handlungsbedarf besteht, bleibt sie ein langfristig starker Wert und könnte bei einem Bruch der Abwärtstrendlinie oder einem Rücksetzer bis 26,50 für Longeinstiege interessant werde. Das Allzeithoch bei 30,68 und später der Bereich bei 36,00 - 37,00 EUR bleiben Rallyziele. Mittelfristige Absicherungen wären unterhalb von 24,00 EUR per Tagesschluss sinnvoll.

VARTA AG Chartanalyse

Deutsche Wohnen

Ähnlich wie Varta ist auch die Aktie von Deutsche Wohnen ein langfristiger Outperformer und pendelt in einer Seitwärtsrange im langfristigen Aufwärtstrend seitwärts. Auch hier könnte ein Ausbruch über die Abwärtstrendlinie eine Rally zum Allzeithoch und später noch viel weiter einleiten.

Deutsche Wohnen

Vapiano

Ein spekulativer Turnaroundkandidat ist nach dem massiven Abwärtstrend und der Rückkehr über das alte Tief die Aktie der Restaurantkette Vapiano. Bei 6,80 - 7,10 wird mit der Erholung das zentrale Widerstandskreuz erreicht, dessen Bruch Rallysignale für einen Anstieg bis 8,50 - 8,60 oder 9,60 - 9,70 bzw. 12,00 - 12,40 liefern könnte.

Enge Absicherungsmöglichkeiten unterhalb von 6,00 EUR per Tagesschluss würden gute CRV für antizyklische Longchancen ergeben.

Vapiano SE Aktie

Krones

Wie auch Vapiano fällt Krones in die Kategorie antizyklische Trendwendekandidaten und ist damit sehr spekulativ. Auch hier wird eine Rückkehr über das Oktobertief versucht, die Abwärtstrendlinie deckelt heute noch. Geht es auf neue Wochenhochs, eröffnen sich Erholungschancen bis 82,00 und 86,90 EUR. Unterhalb von 68,90 EUR könnten Absicherungen erfolgen.

Krones

B.R.A.I.N. Biotech

Der Wert dreht nach einem Fehlausbruch unter das Novembertief wieder nach oben und könnte sich weiter bis 12,80 - 13,10 EUR erholen. Oberhalb davon wäre ein Doppelboden vollendet und eine Rally bis 15,90 - 16,70 und knapp 20,00 EUR möglich.

Ein erneutes Abrutschen unter 10,90 EUR per Tages- und Wochenschluss würde hingegen eine Fortsetzung des Abwärtstrends bis 9,00 EUR wahrscheinliche machen.

BRAIN Biotechnology AG Aktie