• Linde PLC - Kürzel: L6N - ISIN: IE00BZ12WP82
    Börse: XETRA / Kursstand: 169,400 €
  • SAP SE - Kürzel: SAP - ISIN: DE0007164600
    Börse: XETRA / Kursstand: 112,960 €
  • E.ON SE - Kürzel: EOAN - ISIN: DE000ENAG999
    Börse: XETRA / Kursstand: 9,500 €
  • HeidelbergCement AG - Kürzel: HEI - ISIN: DE0006047004
    Börse: XETRA / Kursstand: 68,340 €
  • Münchener Rück. (Munich Re) AG - Kürzel: MUV2 - ISIN: DE0008430026
    Börse: XETRA / Kursstand: 218,400 €
  • Wirecard AG - Kürzel: WDI - ISIN: DE0007472060
    Börse: XETRA / Kursstand: 149,400 €
  • Adyen NV - Kürzel: 1N8 - ISIN: NL0012969182
    Börse: Lang & Schwarz / Kursstand: 705,067 €
  • CEWE Stiftung & Co. KGaA - Kürzel: CWC - ISIN: DE0005403901
    Börse: XETRA / Kursstand: 85,500 €
  • BayWa AG - Kürzel: BYW6 - ISIN: DE0005194062
    Börse: XETRA / Kursstand: 26,600 €
  • DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.011,01 Pkt

Nachdem den letzten Maiausgaben der Rainman-Trading-Kolumne Long- und Short-Kandidaten vorgestellt wurden, wollen wir nach der Abwärtskorrektur heute den Fokus auf potenzielle Longchancen legen. Nach der Betrachtung des DAX werden die spannendsten Werte des deutschen Leitindex sowie attraktive Nebenwerte vorgestellt.

DAX

ANZEIGE

In zwei Abwärtswellen wurde die Rally im Mai korrigiert, das letzte Zwischenhoch sowie der EMA200 wurden dabei kurzzeitig unterschritten. Das offene Gap vom 1. April stellt jetzt die kurzfristig zentrale Unterstützungszone dar. Oberhalb davon könnte sich der Index in den kommenden Wochen seitwärts einpendeln.

Bei 12.320 - 12.460 Punkten liegt die zentrale Widerstandszone, die im Laufe des Jahres - im besten Fall im Herbst oder Winter - noch geknackt werden sollte. Erst unterhalb von 11.520 wird eine Korrekturausdehnung bis 11.280 - 11.320 möglich, größere Verkaufssignale entstehen unterhalb von 11.280 Punkten.

Rainman-Trading-Die-Bullen-kontern-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
DAX Chartanalyse

Kommen wir jetzt zu charttechnisch attraktiven Aktien aus dem deutschen Leitindex

Linde

Eine der stärksten deutschen DAX-Aktien ist die Linde-Aktie, welche nach einem Pullback an den EMA50 innerhalb des 2019er Aufwärtstrends wieder an die Allzeithochs klettert. Kommt es zu einem nachhaltigen Ausbruch über 170,20 EUR, wäre eine Rallyfortsetzung in Richtung 180 und 185 - 188 EUR denkbar.

Weitere Rücksetzer bis 165 - 166 oder 161 EUR wären vorher unbedenklich. Nur unter 160 EUR sollte es nicht mehr gehen per Tagesschluss, knapp darunter könnten Stops platziert werden.

Rainman-Trading-Die-Bullen-kontern-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-2
Linde PLC Aktie

SAP

Ebenfalls ein Outperformer im DAX ist die SAP-Aktie, welche den massiven Kurssprung aus dem April weiterhin seitwärts in einer bullischen Flagge korrigiert. Wird diese nach oben hin verlassen, ist Platz bis 118 - 120 und darüber hinaus mittelfristig 130 und 137 EUR.

Innerhalb der Flaggenkonsolidierung wären erneute Rücksetzer bis 107 - 109 EUR jederzeit möglich. Tiefer als 106,70 EUR sollte s aber möglichst nicht mehr per Tagesschluss gehen. Dann könnte das offene Gap aus dem April geschlossen werden.

Rainman-Trading-Die-Bullen-kontern-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-3
SAP AG

E.ON

Die Aktie des Energieversorgers konnte im Januar über die Abwärtstrendlinie seit 2014 ausbrechen und damit ein langfristiges Kaufsignal auslösen. Nach einem Anstieg bis 10,144 EUR befindet sich der Wert seit einigen Wochen im Rückwärtsgang. Nach einem bullischen Pullback an die gebrochene Abwärtstrendlinie zieht die Aktie wieder nach oben und erreicht den Kreuzwiderstand bei 9,50 - 9,52 EUR.

Geht es nachhaltig über 9,53 EUR, könnte eine Aufwärtswelle bis 10,14 - 10,23 und darüber hinaus 10,81 EUR folgen. Absicherungen wären kurzfristig unterhalb von 9,20 EUR per Tagesschlusskurs möglich.

Rainman-Trading-Die-Bullen-kontern-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-4
EON SE

HeidelbergCement

Mit der Korrektur der letzten Wochen setzte die Aktie an den EMA200 und die alten Märzhochs zurück. Von hier aus könnte jetzt eine neue Rallystufe in Richtung 74 - 75 und später 84 - 86 EUR starten.

Kurzfristig mögliche Absicherungen unterhalb von 65,30 EUR per Tagesschluss würden gute CRVs für mittel- und langfristige Longchancen ergeben.

Rainman-Trading-Die-Bullen-kontern-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-5
HeidelbergCement AG

Münchener Rück

Mit dem Ausbruch über das 2015er Hoch erzeugte die Aktie des Versicherers ein großes Kaufsignal, mehrere Rücksetzer an diesen Preisbereich wurden gekauft. Eine Rallyfortsetzung in Richtung 224 und mittelfristig 240 - 241 bzw. 265 EUR wäre jetzt möglich.

Kurzfristige Trades könnten unterhalb von 212 EUR per Tagesschluss abgesichert werden, bei 203 - 206 könnten sich neue Longchancen ergeben. Langfristige Absicherungen machen unterhalb von 202 oder 196 EUR Sinn.

Rainman-Trading-Die-Bullen-kontern-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-6
Münchener Rück Munich Re AG

Wirecard

Einer der spekulativsten Werte im DAX ist die Aktie des Zahlungsdienstleisters Wirecard, wilde Kurssprünge begleiten das Papier seit Monaten. Doch aktuell dominieren die Bullen, der jüngste Rückschlag endete als Pullback an den gleitenden Durchschnittslinien EMA50 und EMA200. An diesem Kreuz stehen die Käufer bereit, im Idealfall folgt jetzt eine Rally bis 170 - 175 und später 199 und 250 EUR. Absicherungen für mittelfristige Positionen wären jetzt unterhalb von 122 EUR möglich.

Rainman-Trading-Die-Bullen-kontern-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-7
Wirecard AG

Auch der direkte Konkurrent von Wirecard, die holländische Adyen-Aktie, sieht charttechnisch sehr stark aus und zeigt ein sehr konstruktives Chartsetup.

Adyen

Die erst seit 2018 an der Börse gehandelte Aktie zeigt sich sehr volatil in einer Handelsspanne zwischen 400 und 750 EUR. Nach der Januarrally pendelt sich das Papier seitwärts ein unterhalb des Allzeithochs bei 758,90 EUR. Die Rücksetzer werden auf immer höherem Niveau aufgefangen, das ist Druckaufbau der Käufer.

Kommt es zum nachhaltigen Anstieg über den Widerstandsbereich bei 750 - 790 EUR, wird eine Rallyfortsetzung in Richtung 1.000 und 1.200 EUR möglich. Bei 600 - 625 EUR liegt der zentrale Unterstützungsbereich, unterhalb davon könnten Longpositionen abgesichert werden.

Rainman-Trading-Die-Bullen-kontern-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-8
Adyen NV Aktie

Zu guter Letzt noch ein Blick auf zwei deutsche Nebenwerte, die in 2019 Stärke zeigen und nahe ihrer Jahreshochs notieren. Bei beiden sind klare Trigger für die Bullen zu erkennen, die Seitwärtsbewegungen der vergangenen Wochen könnten Druckaufbau der Käufer signalisieren.

CEWE

Mit dem Ausbruch über die entscheidende Abwärtstrendlinie im April wurde ein größeres Verkaufssignal aktiviert. Seitdem läuft eine Seitwärtsbewegung, Kursrücksetzer werden an der gebrochenen Abwärtstrendlinie gekauft. Mit jedem neuen Anlauf auf die Jahreshochs steigen die Chancen auf eine Rallybewegung. Ein Anstieg über 86,60 EUR per Tagesschlusskurs würde Longeinstiege interessant machen, Ziele liegen dann bei 90,00 - 90,20 und 93,30 EUR. Später wären auch steigende Kurse bis 100,00 und 110,00 EUR denkbar.

Nach einem Ausbruch über 86,60 EUR könnten Absicherungen unterhalb von 83,80 EUR für kurzfristige Trader und unterhalb von 80,50 EUR für mittelfristige Trader (jeweils auf Tagesschlusskursbasis) platziert werden.

Rainman-Trading-Die-Bullen-kontern-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-9
CEWE Stiftung Co KGaA Aktie

BayWa

Die BayWa-Aktie pendelt sich oberhalb der gleitenden Durchschnittslinien EMA50 und EMA200 seitwärts ein, was als Druckaufbau der Bullen verstanden werden könnte. Bei 27,10 - 27,40 EUR liegt die zentrale Hürde, deren Bruch per Tages- und Wochenschluss Kaufsignale mit Zielen bei 30,00 - 30,30 und 34,00 - 34,20 EUR aktivieren würde.

Nach einem Ausbruch nach oben sollte die Aktie möglichst nicht mehr unter 25,90 - 26,20 EUR zurückfallen. Verkaufssignale entstehen unterhalb von 24,50 EUR per Tagesschluss, wo auch Absicherungen gesetzt werden könnten.

Rainman-Trading-Die-Bullen-kontern-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-10
BayWa

Fazit:

Die Mindestanforderungen an die Abwärtskorrektur sind erfüllt. Im bullischsten Szenario haben wir die Zwischentiefs für den Sommer gesehen. Ob aber direkt eine neue Rally startet oder der Markt in eine trendlose Seitwärtsphase einschwenkt, bleibt offen.

Bei weiteren Rücksetzern Tage könnten ausgewählte Longpositionierungen bei starken Aktien interessant werden, vorzugsweise an Kreuzunterstützungen. Auch prozyklische Einstiege beim Ausbruch über markante Trigger werden ab jetzt wieder attraktiv.

Kurzfristiges, selektives Trading in beide Richtungen bleibt in den Sommermonaten der bevorzugte Handelsansatz, den ich so auch in unserem Wikifolio GodmodeTrader Swingtrading umzusetzen versuche.

Viel Erfolg!

André Rain