WERBUNG

Der Erfolg von Biotech-Unternehmen ist von der erfolgreichen Platzierung einzelner Produkte nach langem und teurem Forschungsvorlauf abhängig – eine Nichtzulassung führte in der Vergangenheit oftmals zu starken Kursstürzen von denen sich die Aktie, wenn überhaupt, nur langsam erholte. Wer bei reduziertem Risiko von den hohen Renditechancen profitieren möchte, sollte sich RepliGen genauer ansehen. Das US-Unternehmen ist ein Biotech-Dienstleister. RepliGen entwickelt und produziert Produkte, welche in der Herstellung von biologischen Arzneimitteln verwendet werden. Das Unternehmen profitiert somit von dem wachsenden Biotech-Markt unabhängig davon ob ein gewisses Produkt oder ein Unternehmen erfolgreich ist.

RepliGen ist aktuell in den folgenden Bereichen tätig:

  • Filtration: Herstellung von Einwegholfaserfilter, welche in verschiedenen Bereichen der Biotechnologie Anwendung finden.
  • Proteine: Herstellung von Protein-A, die wichtigste Komponente von monoklonalen Antikörpern, welche in modernen Krebstherapien angewandt werden.
  • Chromatografie: Herstellung vorgefüllter Chromatografie-Säulen zur Trennung von Stoffgemischen.

Chancen & Risiken

Konkurrenzkampf

Wie in allen Branchen ist auch RepliGen dem Risiko wachsender Konkurrenz ausgesetzt, insbesondere seitens großer Unternehmen wie beispielsweise Thermo Fisher Scientific. Der Vorteil von RepliGen gegenüber der Konkurrenz liegt darin, dass das Unternehmen sowohl durch interne Innovationen überzeugt als auch durch gut durchdachte Übernahmen seine Marktmacht kontinuierlich ausbaut. Dies hat dem Unternehmen ermöglicht schneller als die Konkurrenz zu wachsen. RepliGen konnte über die vergangenen 5 Jahre bei allen Übernahmen jeweils ein Umsatzwachstum von 24 %-40 % innerhalb des ersten Jahres erwirtschaften. Das Zusammenspiel aus organischem Wachstum und Wachstum aus Übernahmen hat RepliGen ermöglicht bei geringen Schulden jährlich um über 33 % zu wachsen, mit operativen Gewinnen von über 50 %. Und der Markt verspricht weiteres Wachstum. Laut RepliGen wächst der Umsatzmarkt jährlich um rund 8-9 % mit einem ersten Ziel bei rund 9 Mrd. USD. Mit einem derzeitigen Umsatz von rund 200 Mio. USD besteht hier für RepliGen noch viel Potenzial nach oben. Konkret strebt RepliGen bis 2023 einen Umsatz von 400-500 Mio. USD an.

Verschiebung der Tätigkeitsbereiche

Im Tätigkeitsbereich Proteine stagniert der Umsatz jedoch und könnte sogar rückläufig werden. Der größte Abnehmer GE Health Care wird zukünftig selber Proteine produzieren. Dies wird Repligen laut eigener Aussage rund 45 Prozentpunkte des Umsatzes in diesem Geschäftsfeld kosten. Diese Gefahr droht dem Unternehmen auch seitens anderer Großkunden im Bereich Proteine. Dies ist jedoch weniger kritisch als es noch vor ein paar Jahren gewesen wäre, da dieser Geschäftsbereich an Wichtigkeit verliert. 2014 hat der Bereich Proteine noch rund 75 % des Umsatzes ausgemacht, heute macht er „nur noch“ rund 25 % aus. Der Bereich Filtration hingegen hat sich von rund 10 % auf rund 50 % erhöht.


Gefällt Ihnen der Artikel? Dann folgen Sie mir kostenlos auf meinem Guidants Desktop, um keine meiner Analysen zu verpassen.


Durch die Übernahme des Unternehmens C Technologies in diesem Jahr steigt RepliGen zudem in ein neues Geschäftsfeld ein, Prozess-Analyse. C Technologies stellt Tools zur Qualitätskontrolle her, welche Biotech-Dienstleistungsunternehmen ermöglichen die Qualität der produzierten Produkte, wie beispielsweise Proteine, kontinuierlich zu überprüfen. Dies ist besonders wichtig im Bereich Biotechnologie, insbesondere aufgrund der Tendenz in Richtung Kontinuierliche-Produktion und weg von Einmal-Produktionen. Die Technologie des Tools von C Technologies ist laut Repligen aktuell einmalig am Markt.

Forschung & Entwicklung

Im Bereich F&E hat das Unternehmen starke Verbesserungsmöglichkeiten. Vermehrte Investitionen in diesem Bereich sind essenziell für eine nachhaltige Sicherung der Marktmacht. Diese Kennzahl sollte seitens der Aktionäre daher mit besonderem Augenmerk beobachtet. Auch RepliGen hat dies erkannt und angekündigt in den nächsten Jahren vermehrt in F&E zu investieren, mit dem Ziel das globale Wachstum des Unternehmens zu beschleunigen und neue disruptive Technologien auf den Markt zu bringen.

Zahlen zum 2. Quartal

Das Unternehmen konnte im vergangenem Quartal Rekordzahlen präsentieren. Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp 50 % auf 70,7 Mio. USD gestiegen. Die EPS haben sich mehr als verdoppelt auf 0,31 USD. Umsatztreiber war eine Steigerung um über 40 % in allen Geschäftsbereichen sowie die erfolgreiche Übernahme von C Technologies. Basierend auf den Zahlen wurden die Erwartungen für das gesamte Fiskaljahr 2019 nach oben korrigiert. Das Unternehmen erwartet nun einen Gesamtumsatz von 264-268 Mio. USD anstelle von 235-241 Mio. USD.

Ein Blick auf den Chart

Die Aktie des Unternehmens überzeugt seit 2012 durch kontinuierliches Kurswachstum.

REPLIGEN-Biotech-Dienstleister-Chartanalyse-Lisa-Giering-GodmodeTrader.de-1
RepliGen - Aktie Langfristig

Anfang August hat die Aktie ein neues Allzeithoch erreicht – seitdem konsolidiert der Wert. Ein Ausbruch über das vorherige Allzeithoch mit hohem Volumen wäre ein starkes Kaufsignal basierend auf der CAN-SLIM Strategie. Basierend auf der CAN-SLIM Strategie läge der optimale Kaufpunkt bei einem Ausbruch aus der Konsolidierung bei 99,47 USD. Dies entspricht dem vorherigen Allzeithoch plus 10 Cent. Ein Kaufsignal wird generiert, wenn diese Marke mit hohem Volumen auf Tagesschlusskursbasis überschritten wird. Einstiegsmöglichkeiten sind dann bis 5 % über dieser Marke gegeben, das heißt bis 104,45.

REPLIGEN-Biotech-Dienstleister-Chartanalyse-Lisa-Giering-GodmodeTrader.de-2
RepliGen - Aktie

RepliGen im Rahmen meiner Strategie

Die Aktie des Unternehmens RepliGen ist ein vielversprechender Kandidat für meine Kategorie 3: Spekulative Aktien. Eine Investition in RepliGen ermöglicht Aktionären in den ertragsstarken Sektor Biotech zu investieren, ohne auf den Erfolg einzelner Produkte angewiesen zu sein. Da es sich um eine einzelne Aktie handelt ist man einem höheren Risiko ausgesetzt als mit dem Kauf eines Biotech-ETFs, mit welchem man auch von dem Erfolg des Sektors profitieren würde. Die potenzielle Rendite könnte jedoch durch eine Investition in RepliGen auch bedeutend höher ausfallen.

Mein Kollege Bastian Galuschka hat das Unternehmen bereits 2017 vorgestellt.


Wollen Sie mittel- bis langfristig erfolgreich Vermögen aufbauen? Dann folgen Sie mir kostenlos auf meinem Guidants Desktop!

Auf meinem Desktop setze ich meine Strategie des erfolgreichen Vermögensaufbau um, inklusive Musterdepots und Watchlist.