Die Aktie des Neo-Brokers legte im Juli einen fulminanten Börsenstart aufs Parkett. Nach drei Handelstagen auf dem Niveau der Erstnotiz kam es zu einer massiven Kaufwelle, die Aktie verteuerte sich innerhalb weniger Handelsstunden um über 155 %. So schnell wie diese Kursexplosion vonstatten ging war der Spuk dann aber auch wieder vorbei, weitere Käufer kamen nicht ins Spiel, die Kurse bröckelten in den kommenden Wochen konstant. Zudem gab es Zweifel am Geschäftsmodell und ob das Modell "Payment for Order Flow" (PFOF) Zukunft hat, was den Aktienkurs belastet hatte. Seit Mitte September versucht die Aktie nun eine Bodenbildung, die mit dem Anstieg in der vergangenen Woche Konturen annimmt. Wie könnte ein Trading-Setup bei diesem hochspekulativen Börsenneuling aussehen?

Artikel wird geladen