Die Aktien des britisch-niederländischen Öl-Multis zeigten sich nach der jüngsten Betrachtung deutlich schwächer als erwartet und fielen sogar kurzzeitig unter die 14,00 EUR-Marke zurück. Die Bullen durften allerdings weiter hoffen, da die untere Trendkanalbegrenzung der bullischen Flaggenformation als Unterstützung fungierte.

Wie ist die technische Situation einzustufen?

Trotz der jüngsten Schwächephase in der Aktie bleibt die mittelfristige Chartsituation weiterhin positiv. Der Aufwärtsimpuls vom März wird aktuell in einer gegen den Trend gerichteten Flaggenformation konsolidiert.

Prozyklische Kaufsignale entstehen bei einem Ausbruch aus der Flagge über den EMA50 im Tageschart - bis dahin bleibt der Wert eher etwas für antizyklisch orientierte Händler. Nachhaltig eintrüben würde sich das Bild, wenn das Tief der Vorwoche bei 13,46 EUR nicht per Tagesschluss verteidigt werden kann. Oberhalb dieser Marke wird für die kommenden Wochen allerdings weiterhin eine zweite Erholungswelle Richtung EMA200 favorisiert.

Elliott-Wellen-Theorie hoch 4: Mit Tiedje XXL profitieren Sie maximal von André Tiedjes legendären Prognosen. Sichern Sie sich seine 4 Trading-Services PLUS exklusive DAX-Aktien-Analysen in einem Paket. Natürlich zum absoluten Vorzugspreis. Jetzt Tiedje XXL abonnieren

ROYAL-DUTCH-SHELL-Hier-ist-Geduld-gefragt-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Royal Dutch Shell Aktie (Chartanalyse Tageschart)

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: Royal Dutch Shell (A)