Seit 4-5 Wochen erholen sich international die Aktienmärkte. Situationsbedingt lassen die Erholungen bislang Dynamik vermissen, teilweise befinden sich die Aktienmärkte schlichtweg in einer Art Wartestellung.

Das Chartbild des RTS beginnt mir wieder zu gefallen: Steigendes, bullisches Korrekturdreieck seit 11. März dieses Jahres. Es baut sich also Druck nach oben auf. Bei 1.160 Punkten liegt die entscheidende charttechnische Hürde im Markt.

Steigt der RTS auf Tagesschlusskursbasis überzeugend über 1.160 Punkte an, aktiviert das ein Kaufsignal mit Projektionszielen bei 1.350 und 1.450 Punkten.