• SAP SE - Kürzel: SAP - ISIN: DE0007164600
    Börse: XETRA / Kursstand: 132,940 €

In den letzten Monaten lief die SAP-Aktie wie am Schnürchen. Seitdem der Anteilsschein das Tief im Frühjahr bei 82,13 EUR fand, folgte eine sehenswerte Aufwärtsbewegung, welche nicht nur die Coronaverluste wett machte sondern auch ein neues Allzeithoch bei 143,20 EUR fand. In der letzten Analyse wurde auf eine Weiterführung dieses Aufwärtstrends gesetzt, doch Anleger entschieden sich zunächst eine Pause einzulegen. Nach einem erneuten Anlauf auf das markierte Allzeithoch bei 143,20 EUR wurde hier wieder gestoppt und ein Rücksetzer eingeleitet. Aktuell wird an einem Horizontalsupport notiert, der nun die Bullen zurück aufs Spielfeld bringen könnte. Doch wenn, dann jetzt.

Beobachten ist angesagt

Zwar lassen sich durch den Verlauf des Handelstages am Freitag und heute erste bullische Tendenzen erkennen, doch so wirklich überzeugend ist das noch nicht. Zudem liegt der EMA50 und die kurzfristige Abwärtstrendlinie direkt voraus, welche es erst gilt abzuarbeiten. Gelingt dies, so kann wieder das Ziel auf 143,20 EUR auf den Plan gerufen werden. Kommt in der Folge die Aktie bei 143,20 EUR an, könnte es zu einem Kaufsignal kommen.

Ist die laufende Stabilisierung jedoch nur von kurzer Dauer und setzen erneut Verkäufe ein, so dürfte die 125 EUR-Marke in den Fokus rücken. Dort wäre der Druck auf die Käufer hoch, da es hier um den Erhalt des "letzten" Clustersupports ginge, ehe ein tieferer Fall drohen würde.

Fazit: Aktuell ist noch nicht ganz klar, was Marktteilnehmer mit der Aktie des DAX-Titels vorhaben. Zwar lassen sich bullische Muster erkennen, jedoch fehlt noch die technische Bestätigung. Folgt diese, ist ein Lauf zum ATH gewiss. Bleibt sie aus, wird der Fokus auf 125 EUR und den EMA200 gerückt.

SAP-Am-Scheideweg-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
SAP - Aktie

Weitere interessante Artikel:

WALT DISNEY - Schlagen jetzt die Käufer zu? (PLUS-Artikel)

COCA COLA - Jetzt zählt es! (PLUS-Artikel)

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.