ShangHai A Index - Ticker: SSEA

Kursstand: 2.054,62 Punkte

Die Stimmung an der chinesischen Börse hat sich in den vergangenen Tagen deutlich verschlechtert. Die Angst vor einer Liquiditäts- und Bankenkrise hat den ShangHai A Index am Montag kräftig abstürzen lassen. Zwar dementierte die chinesische Notenbank heute und erklärte, sie sehe aktuell keine allgemeine Liquidtätsknappheit. Zudem wolle sie die Markterwartungen stabilisieren. Die Nachricht sorgte kurzfristig für etwas Stabilisierung, dennoch ist der Index charttechnisch mehr als angeschlagen.

Um die Brisanz in vollem Ausmaß zeigen zu können, wird aktuell auf den Monatschart des ShangHai A Index zurückgegriffen. Der Index fällt seit dem Jahr 2007 und konnte anders als der Dow Jones oder auch der DAX sein Allzeithoch seitdem nicht mehr erreichen. Eine Aufwärtsbewegung stoppte bereits im Jahr 2009. Seitdem geht es mit dem ShangHai A Index wieder nach unten. In dieser Woche unterschreitet er eine langfristig wichtige Unterstützung bei 2.042 Punkten. Das Wochentief lag bereits bei 1.935 Punkten, ehe eine Erholung einsetzte.

Das neue Tief bestätigt den übergeordneten Abwärtstrend des Shanghai A Index. In den kommenden Wochen und Monaten muss mit einem Test der Unterstützung bei 1.749 Punkten gerechnet werden. Dies gilt, solange es dem Wert nicht gelingt, über das Hoch bei 2.558 Punkten anzusteigen.

Aus Anlegersicht sollten Indizes mit Relativer Schwäche wie der Shanghai A Index gemieden werden, bis sich im großen Bild eine Trendwende abzeichnet. Ein prozyklisches Kaufsignal würde beispielsweise bei einem Bruch der Abwärtstrendlinie bei 2.770 Punkten entstehen. Davon ist die chinesische Börse aber aktuell meilenweit entfernt.

Kursverlauf von 2004 bis 2013 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Monat)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.