Wer im März die Aktie des Online-Apotheken-Betreibers zukaufte, der dürfte mittlerweile mehr als nur zufrieden mit der Entwicklung des Aktienkurses sein. Satte 350 % konnte die Shop-Apotheke vom "Märztief" ausgehend zulegen. Während dieses Aufwärtstrends kam es zwar immer wieder zu kleineren Verkäufen, doch so richtig korrigiert wurde hier bisher nicht. Nun könnte es allerdings zu genau dieser kommen. Mehrere technische Argumente sprechen hierfür.

Doppeltop als Hauptargument

Blickt man auf den Chart, so erkennt man schnell, dass die Aktie im Kursbereich um ≈166 EUR erneut scheitert. In dieser Handelswoche wird dieser Rücklauf bestätigt. Im gestrigen Handelstag folgte zudem der Riss des EMA50. Neben diesen beiden Aspekten läuft die Kaufwelle nun seit März ohne nennenswerte Korrektur, weshalb eine Korrektur alleine aus diesem Grund heraus überfällig ist. Aus Bärensicht locken die Wertpapiere damit ungemein, womit Anleger geneigt sein dürften ihre Buchgewinne zu realisieren.

Kommt es zu weiteren Anschlussverkäufen und eine Gegenwehr der Bullen bleibt aus, so ist eine einsetzende Korrektur beschlossene Sache. Der erste wichtige Support liegt bei ca. 116-118 EUR. Hier liegt neben einer Horizontalunterstützung das 38,20 %-Fiboretracement der übergeordneten Kaufwelle (36,90 - 168,60 EUR). Würden auch hier die Verkäufe nicht gestoppt werden, dürfte es eine Etage tiefer gehen. Der folgende äußerst bedeutsame Unterstützungsbereich verläuft bei ≈100-106 EUR. Bei diesem Kurslevel liegt ein Clustersupport vor, welcher sich aus EMA200, horizontaler Unterstützung und dem 50er-Fiboretracement zusammensetzt. Spätestens hier sollte dann ein Rücklauf sein Ende finden, da bei einem Fall unter diese Supports nicht nur ein Verkaufssignal ausgelöst werden würde, sondern auch die psychologisch bedeutsame Dreistelligkeit vom Tisch wäre. Bei derartigen Verlusten ist mit einer zeitnahen Wiederaufnahme der Aufwärtsbewegung nicht zu rechnen und weitere verlustreiche Handelstage müssten eingeplant werden. 87,20 EUR sowie 73,50 EUR wären in der Folge die nächsten Rettungsanker.

Gelingt den Bullen überraschenderweise doch noch die große Wende und die Abwärtswelle wird abgewendet, so liegen die nächsten Kursziele oberhalb von 168,80 EUR bei 180 und 200 EUR.

Fazit: Die Aktie von Shop Apotheke hat einen astreinen Lauf hinter sich, allerdings scheint nun die Zeit für eine Korrektur gekommen. Mögliche Ziele liegen bei rund 116-118 EUR, sowie bei 100-106 EUR. Erreicht der Anteilsschein diese Kurslevels, könnte über einen Wiedereinstieg nachgedacht werden, je nach vorliegenden Kursmustern. Rutscht die Aktie unter 100 EUR, sollte ein Einstieg auf unbestimmte Zeit verschoben werden, da in diesem Fall mit einer länger anhaltenden Korrektur gerechnet werden muss.

Hinweis: Am 11.11 werden die Ergebnisse der dritten Quartals veröffentlicht.

Exklusive Inhalte. Wertiger Zeitvorteil. Push-Benachrichtigungen. Einen ganzen Tag im Monat alle Premium-Services nutzen. Ab 9 Euro pro Monat. Jetzt Godmode PLUS testen!
SHOP-APOTHEKE-Endstation-Doppeltop-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Shop Apotheke - Aktie

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.