Das Unternehmen kam heute morgen mit der Nachricht, dass man im Geschäftsjahr 2020/2021 die Konzern-Margenprognose von 3-5 % beim bereinigten EBITA verfehlen werde. Als Hauptgrund wurde eine auch auf Siemens Energy durchschlagende Gewinnwarnung der Windkrafttochter Siemens Gamesa genannt. Anleger nehmen daraufhin heute Abstand von der Aktie, diese verliert zeitweise über 10 % an Wert im Vergleich zum Tagesschluss von gestern.

Wie ist die charttechnische Situation nun zu bewerten?

Nach dem gescheiteren Ausbruch über EMA50 und EMA200 im Tageschart inklusive einer bärischen inversen V-Umkehr im Tageschart haben seit ein paar Tagen die Bären das Kommando übernommen. Nach der heutigen Gewinnwarnung rutscht die Aktie auf ein neues Jahrestief unterhalb von 23 EUR ab.

Die schlechte Nachricht für die Bullen: Die nächste nennenswerte Unterstützungszone findet sich abgesehen von der psychologisch wichtigen 20 EUR-Marke erst im Bereich um 18,75 EUR. Kurzfristig ist die Aktie nach dem heutigen Rutsch zwar überverkauft, für mehr als eine Zwischenstabilisierung im Abwärtstrend dürfte es jedoch aller Voraussicht nach nicht reichen.

Fazit: Erst oberhalb von 26,30 EUR hellt sich das derzeit bärische Chartbild wieder entscheidend auf, bis dahin dominieren vorerst die Abwärtsrisiken Richtung 20 EUR, potenziell sogar 18,75 EUR.

SIEMENS-ENERGY-Aktie-nach-Gewinnwarnung-unter-Druck-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Siemens Energy Aktie Chartanalyse Tageschart

Kurzfristiges Derivate-Trading von DAX und weiteren Indizes sowie kurz- und mittelfristiger Handel von Aktien. Rocco Gräfe verschafft Ihnen einen Informationsvorsprung durch das vorbörsliche Webinar "Rocco Gräfe Tagesbriefing" und ein Wochenbriefing. Zusätzlich aktiver Austausch mit Rocco Gräfe und der Trading-Service-Community in Webinaren und auf Guidants.

Jetzt abonnieren