Bei Siemens Energy handelt es sich um eine Elektro- und Energietechnikunternehmen, welches sich im Jahr 2020 von Siemens abspaltete; im Dezember desselben Jahres erfolgte der Börsengang. Der im März diesen Jahres in den DAX aufgenommene Konzern ist entlang der gesamten Energie-Wertschöpfungskette tätig. Zu den Produkten gehören eben Gasturbinen, Dampfturbinen, Generatoren sowie Transformatoren und Kompressoren. Der Bereich der erneuerbaren Energien wird dabei vom Tochterunternehmen Siemens Gamesa geführt.

Wie viele Aktien im Energiebereich, besonders im Sektor der eneuerbaren Energien, durchlebten die Wertpapiere in diesem Jahr die pure Talfahrt. Wurde im Januar noch das Rekordhoch bei 34,48 EUR markiert, so wurde erst kürzlich bei Kursen um 21,50 EUR notiert. Dies entspricht einer Korrektur von über 37 %. So bärisch dies klingt, so mutiger versuchen in den letzten Wochen die Käufer sich an einer Stabilisierung. Doch bisher fehlt es an einem wirklichen Kaufsignal.

Wasserkraft-Joint-Venture beendet

Ende letzte Woche kam es zu Neuigkeiten auf Unternehmensseite. Wie Siemens Energy bekannt gab, wurde das im Jahr 2000 gegründete Joint-Venture mit Voith Hydro gekündigt. Der Grund für den Übertrag des 35 %-Anteils liegt im Fokus auf das Kerngeschäft. Dieses liegt für Siemens Energy bei der Speicherung von Energie, der Dekarbonisierung industrieller Prozesse sowie der Stromerzeugung mit geringen C02-Emissionen. Wasserkraft spiele hierbei nur eine geringe Rolle.

Diese Neuigkeiten überlappen sich mit den einsetzenden Verlusten. Ob es jedoch nun an diesen News oder einer technischen Reaktion handelt, kann abschließend nicht geklärt werden. Fest steht allerdings, dass die heutigen Abgaben so manch motiviertem Käufer nicht im geringsten passen dürfte.

Doppeltop-Gefahr?

Bereits Ende Oktober kam es im Kursbereich bei 24 EUR zu einer raschen Verschiebung der Kursdynamik hin zum bärischen Lager. Hier sorgte die geballte Mischung aus EMA50, Abwärtstrendlinie und dem Horizontalwiderstand für eine scharfe Abwärtsbewegung. Nach einer Erholungsbewegung in den letzten Wochen erreichte der Anteilsschein erneut diese Barriere, worauf es nach einem Gap-Close bei 24,48 EUR zu einem Abpraller kommt.

Damit steht die Ausbildung eines Doppeltops im Raum, sofern eine rasche Erholung ausbleibt. Das Zünglein an der Waage könnte hierbei der EMA50 darstellen, welcher im heutigen Handel attackiert wird. Bleiben die Käufer dennoch weiter fern, so dürfte sich mit dem Bruch des EMA50 der Abwärtsdruck erneut erhöhen. Kurzfristige Korrekturziele liegen hierbei an der ehemaligen Abwärtstrendlinie bei 22,24 EUR und 21,58 EUR.

Gelingt den Bullen allerdings der Befreiungsschlag durch einen Anstieg über 24,48 EUR sowie dem EMA200, liegt ein erstes Erholungsziel bei 25,60 - 25,69 EUR. Bei einem Anstieg über diese hor. Hürde wäre daraufhin Raum für Kursgewinne bis zum Kreuzwiderstand bei 27,73 EUR bestehen.

SIEMENS-ENERGY-War-alles-für-die-Katz-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Siemens Energy - Aktie

Analysten sehen dennoch starkes Kurspotenzial

So schwierig die Lage auf kurzfristige Sicht weiterhin ist, so bestehen auf langfristiger Perspektive weiterhin rosige Aussichten. Zumindest wenn man nach den Meinungen der Analysten geht. Wie aus der Rating-Übersicht ohne Zweifel hervorgeht, sind Analysten trotz der schwierigen Monate bullisch gestimmt. Im Durchschnitt sehen Ratinghäuser ein Kurspotenzial von über 30 %.


Fazit: Durch die heutigen Verluste bekunden die Bären weiterhin ihr Interesse an der Energie-Aktie. Für shortorientierte Trader ergibt sich daher ein Short-Setup mit einer Absicherung bei ≈24,50 und den Zielen 22,24 EUR sowie 21,58 EUR. Ein langfristiger Einstieg sollte weiterhin verschoben werden. Erst wenn 24,50 EUR bzw. 25,60 EUR geknackt werden würden hier die Bullen wieder auf sich aufmerksam machen. Am 10. November veröffentlicht Siemens Energy die Ergebnisse des vierten Quartals.


Die hier vorgestellte Tradingidee lässt sich auch gut mit Hebelzertifikaten umsetzen.

Für das präferierte bärische Szenario bietet sich z.B. die WKN TT7QPB an mit einem moderaten Hebel von 4,40, KO-Schwelle 28,87 EUR, Basis 28,87 EUR, Laufzeit Open End, Emittent HSBC, an.

Das bullische Alternativ-Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: WKN TT3Z2H mit einem Hebel von 5,82, KO-Schwelle 19,83 EUR, Basis 19,83 EUR, Laufzeit Open End, Emittent HSBC.

SIEMENS-ENERGY-Gerade-jetzt-benötigt-die-Aktie-Käufer-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Siemens Energy - Ratings

Weitere interessante Artikel:

MCDONALDS - Die Bären bekommen wieder Hunger

ALSTRIA OFFICE - Immobilien-Aktie im Aufwind

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.