Selbst nach den scharfen Gewinnmitnahmen Anfang September gelang der Siemens-Healthineers-Aktie nochmals ein sehenswerter Konterversuch, doch am Ende musste die Aktie der zurückgelegten Strecke und der einsetzenden Marktschwäche Tribut zollen. In der letzten Woche kam es zum erneuten Bruch des EMA50, diesmal jedoch auf nachhaltige Weise. Mit den anhaltenden Verlusten wird nun das Zwischentief bei 55,58 ebenfalls endgültig gerissen, womit sich weitere Abwärtsziele ergeben.

EMA200 als Wendezone

Diese Haltestationen befinden bei 52,84 EUR sowie dem kumulativen Bereich bei ≈51 EUR. Neben einer Horizontalunterstützung verläuft hier der EMA200, was der Aktie ein erhöhtes Kaufinteresse bescheren könnte.

Kommt er vorher zu einem erneuten Erholungsversuch, ändert dies jedoch nichts an der aktuell bärischen Situation. Erst wenn es zu einem Re-Break des EMA50 sowie einem Anstieg über 57,64 EUR kommen würde, könnte wieder ein Rücklauf auf 60,40 - 61,50 EUR präferiert werden.


Fazit: Mit den heutigen Abgaben demonstrieren die Bären bei den Wertpapieren von Siemens Healthineers erneut Geschlossenheit. Als Anleger sollte daher weiter mit der Short-Seite vorlieb genommen werden. Mit einer Absicherung ≈56 EUR könnte auf weitere Verluste spekuliert werden.


Siemens Healthineers AG Wochenchart

Weitere interessante Artikel:

GOLDMAN SACHS - Eine Aktie für motivierte Shorties

STO - Diese Kursentwicklung verheißt eine bärische Attacke

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.