• Silber - Kürzel: XAG/USD - ISIN: XC0009653103
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 17,21 $/Unze

Abwärts geht es deutlich schneller als aufwärts. Das gilt natürlich nicht für die erste Gegenbewegung nach einem Abverkauf. Diese ist im Allgemeinen ähnlich schnell. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass daraus dann auch ein Boden resultieren muss. Dennoch haben sich die Leitindizes über die letzten Handelstage wieder erheblich erholt. Zu einem einfachen bärischen Pullback und anschließend wieder deutlich fallenden Kursen kommt es nicht. Nachdem eine Herbstkorrektur gelaufen ist, sind die eigentlichen Grundbedingungen für einen Jahresendanstieg bereits gegeben. Die Stimmung wurde zwischenzeitlich deutlich bärischer, sodass darauf basierend natürlich auch ein umfassender Anstieg nicht auszuschließen ist. Gerade im DAX muss man aber festhalten, dass es sich, auch incl. Anstieg über 9.000 Punkte, bisher nur um eine bärsiche Flagge handelt. Jederzeit wäre daraus ein neues Verkaufssignal möglich, welches nun, nach erfolgtem Abbau des überkauften Zustand, auch schnell wieder stärkere Abgaben nach sich ziehen kann. Keines der Problemfelder, welches in den vergangenen Wochen nach unten gezogen hat, wurde gelöst. Es schadet aber nicht, sich zumindest darauf einzustellen, dass das Ende der Korrektur bereits dagewesen ist. Zwar bieten sich angesichts großer bärischer Formationslagen in den Leitindizes auch viele bärische Formationslagen bei Einzeltiteln, eine Reihe von Aktien hat sich aber auch eine interessante Ausgangsposition geschaffen für einen umfassenden Anstieg. Insbesondere die US Techs sollten in dieser Richtung weiter beobachtet werden. Angesichts der vorherrschenden relativen Stärke in den vergangenen Monaten, aber auch innerhalb der Erholung der Vortage, dürfte eine Rally an den Märkten an diesen nicht vorüber gehen. Hingegen kann man sich bei der Suche nach möglichen Shorts weiter an den europäischen, aber auch an den deutschen Markt halten. Sofern die Tendenz anhält, dass jede Woche ein weiteres Gewerkschaftssegment aus der Transportbranche die Arbeit niederlegt, könnte dies ab einem bestimmten Punkt eine Underperformance des deutschen Marktes natürlich auch fördern.

Unabhängig vom Aktienmarkt bietet sich ein Blick auf die Edelmetalle an. Hier ist von einem Boden nichts zu sehen, vor allem bei Silber zeigt sich ein anhaltend schwaches Chartbild.

Silber-Neuer-Rutsch-deutet-sich-an-Chartanalyse-Marko-Strehk-GodmodeTrader.de-1

Silber geriet in den vergangenen Monaten ebenfalls stark unter Druck, konnte aber die Unterstützung der Vorjahre zwischen 18,24 $ und 18,70 $ nicht halten. Damit zeigten sich die Notierungen erheblich schwächer als Gold, was sich auch in der moderaten Erholung der Vorwochen wiederspiegelt. Hier schafft Silber nur die Ausbildung einer bärischen Flagge auf niedrigem Niveau, aus welcher bereits ein Ausbruch erfolgt ist. Dieser könnte die Notierungen weiter in Richtung der 14,00 $ drücken, falls die Edelmetralle insgesamt wieder schwächer werden. Anschlussverkäufe bleiben noch abzuwarten.

Viele Grüße,

Marko Strehk - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de


Kurz- und mittelfristiges Momentumtrading

CFD Trader: Neues Allzeithoch im Realdepot

Ich verantworte zwei Tradingservices. Gehandelt werden Aktien und CFDs.

Details und Buchung: https://www.godmode-trader.de/premium/aktien-premium-trader

Details und Buchung: http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/CFD-Trader