Im Dezember 2018 fiel die Aktie des Komponentenherstellers für die Photovoltaikindustrie auf und sogar leicht unter die Unterstützung bei 15,61 EUR zurück. Danach drehte der Wert massiv nach oben.

Der Coronacrash im Februar/März 2020 hinterließ zwar noch einmal deutliche Spuren im Chart, bremste aber die Rally nicht aus. Zu beginn des laufenden Jahres attackierte die Aktie den Widerstandsbereich um 63,51 EUR und damit auch den langfristigen seit Januar 2010. In der Spitze kletterte der Aktienkurs auf ein Hoch bei 71,80 EUR. Seitdem beherrschen aber Gewinnmitnahmen das Kursgeschehen. Dabei nähert sich die Aktie einer ursprünglichen obere Begrenzung der Aufwärtsbewegung seit Dezember 2018 an. Diese liegt in der laufenden Woche bei ca. 48,37 EUR.

Potenzielle Kaufzone naht

Im Bereich um diese Trendlinie könnte die Aktie von SMA Solar einen kleinen Boden ausbilden. Gelingt dies, dann könnte es zu einer Rally in Richtung 63,51-71,80 EUR kommen. Falls sich die Aktie über diesem Bereich etablieren sollte, dann ergäbe sich weiteres Potenzial in Richtung des Allzeithochs bei 106,70 EUR. Sollte es allerdings zu einem Rückfall unter diese Trendlinie kommen, dann würde sich das Chartbild eintrüben. Ein Rücksetzer auf den EMA 200 (Wochenbasis) bei 34,60 EUR müsste dann einkalkuliert werden.

Zusätzlich lesenswert:

FIRST SOLAR - Ist die Aktie ein Highflyer oder Crashkandidat?

HELLOFRESH - Unternehmen erreicht Gewinnzone, Aktie fällt

BAUER - Zahlen weniger schlimm als befürchtet

Die Trader Ausbildung: Weil auch Trading erlernt werden muss! 16 Wochen Betreuung, Video-Coaching, selbstbestimmtes Lerntempo, 4-wöchige Trading-Phase und Abschlusstest. Nehmen Sie Ihre Trading-Ausbildung jetzt in die Hand! Jetzt abonnieren
SMA-SOLAR-Kann-man-die-Aktie-bald-wieder-kaufen-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
SMA Solar