Nach der jüngsten Analyse ("SOCIÉTÉ GÉNÉRALE - Alles beim Alten") driftete die Aktie der französischen Investmentbank erneut ab, Anfang November materialisierte sich dann aber das avisierte Kaufsignal mit dem Anstieg über den EMA50 im Tageschart. Im Anschluss ging es impulsiv gen Norden mit der Aktie.

Wie geht`s weiter aus charttechnischer Sicht?

Im Zuge der jüngsten Rally vom November stieg die Aktie in den Bereich der Junihochs, konnte diese aber nicht nachhaltig überwinden.

Die aktuelle Dreieckskonsolidierung trägt jedoch eher bullischen Charakter und sollte früher oder später gen Norden hin aufgelöst werden, zudem stehen EMA50 und EMA200 kurz davor, ein mittelfristiges prozyklisches Kaufsignal zu generieren.

Wird das skizzierte Dreieck gen Norden aufgelöst, stünde aller Voraussicht nach schnell wieder der Bereich 20 bis 22 EUR auf der Tagesordnung der Händler.

Unter die 16,30er Marke sollte die Aktie nun jedoch nicht mehr abrutschen. Dort befindet sich mit den genannten gleitenden Durchschnitte die kurzfristig relevante Unterstützung auf der Unterseite.

Unabhängig, sicher und auf Wunsch bei mehreren Brokern gleichzeitig traden. Funktioniert. Via Guidants. Zur Trading-Plattform

SOCIÉTÉ-GÉNÉRALE-Junihoch-im-Visier-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
SG Aktie (Chartanalyse Tageschart)