• S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: JFD Bank / Kursstand: 2.099,06 Pkt

UPDATE vom 29. Mai 2016 (bei: 2.099,06): Die letzte Analyse sah den Index eher skeptisch, weil vor allem die Indikatoren im Tages-Chart Anlass zur Sorge gaben, dennoch wurde Hoffnung verbreitet, dazu sollte der Index die Zone um 2.040 sauber verteidigen, denn diese wurde als starke Unterstützung ausgemacht, sollten diese nicht halten, galt als nächstes Kursziel 2.025. Der Index verteidigte die Zone aus Bullen-Sicht nahezu perfekt. Zwar durchbrach er am 19.5. die 2.040 Punkte-Marke und fiel auch umgehend auf 2.025,91 in den nächsten Kursziel-Bereich, doch dort zeigten sich unmittelbar die Bullen und hievten die Tageskerze auf 2.040,04 per Schluss-Kurs zurück. Dadurch entstand eine "Hammer-Candle" als mögliche Trend-Umkehr und seitdem steigt der Index auch unaufhörlich in einem Stück. Die letzte Analyse besagt zusätzlich, dass an ein Erreichen der alten Highs aus Mai/Juni/Juli 2015 erst zu denken sei, wenn der Index wieder oberhalb 2.100 notieren würde, er ging am Freitag bei 2.099,06 aus dem Handel.....

Fazit: Der Index bastelt recht deutlich an der Fortsetzung seiner Rallye-Bewegung. Hierzu sollte man einen Blick auf den Wochen-Chart werfen, denn dort brach erstmalig mit dem Freitags-Schlusskurs der mittelfristige Abwärts-Trend (definiert über die Hochs vom 20. Juli 2015, 03. November 2015 und die Highs der Kalender-Wochen 16/17 aus 2016). Diese Linie brach zwar vor 4-5 Wochen bereits an mehreren Tagen, nur auf Wochen-Schluss-Kurs-Basis halt eben nicht, dies hat also nach Abschluss der letzten Handels-Woche ein ganz anderes Kaliber. Solange sich der Index nun oberhalb ca. 2.075 halten kann, gelten als nächste Kursziele 2.125 und der Bereich rund um die 2.160. Die breite Masse an Kleinanlegern und Chart-Technikern würde sich beim Erreichen von Kursen jenseits der 2.125 mit dem Herumreichen neuer gigantischer Kursziele geradezu überschlagen und sicherlich von einem "großen Ausbruch" sprechen und schreiben. Das dadurch entstehende stark bullische Sentiment könnte den Index dann da oben zunächst einmal wieder einbremsen und zu deutlicheren Rückläufen führen, die durchaus bis erneut 2.040 oder tiefer laufen dürften. Dann würde natürlich umgehend das Wort "Fehl-Ausbruch" allenthalben die Runde machen, naja, so läuft das halt. Zusammenfassend sei gesagt, dass der Index dennoch in den kommenden Monaten/Jahren Kursziele erreichen könnte (und zwar OBEN), die sich derzeit kaum jemand vorstellen mag und kann (2.400-2.750), denn dazu muss er lediglich die 1.800er-Marke verteidigen. Fortan gilt es aber für weitere bullische Ambitionen einfach zu schauen, ob die Wochen-Schlusskurse stets deutlich über 2.075/2.080 stattfinden können (und später halt oberhalb/um ca. 2.125/2.130, denn darf es auch mehr oder minder direkt weiter nach oben gehen, ohne zu tiefe Rückläufe)...

Technische Zusammenfassung/Technische Kauf/Verkaufs-Marken: (nur für Kunden des Centre Court Börse)

S-P-500-Geplante-Bullenfalle-genannt-Fehl-Ausbruch-im-Anmarsch-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
S&P 500 daily

UPDATE vom 15. Mai 2016 (bei: 2.046,61): Die letzte Analyse deutete bereits in den mittelfristigen Zeitfenster an, dass es dort eher schlecht um den Index bestellt sei - kurzfristig aber Erholungen möglich wären, um stärkere Absacker in den kommenden Monaten zu verhindern hieß es vor rund zwei Wochen u.a. : "...erst Ausbrüche auf Wochen-Schlusskurs-Basis auf aktuell über ca. 2.085 Punkte gäben den Weg frei für Kurse Richtung 2.125  .". Ausgehend von 2.040 Punkten legte der Index dann auch einen kleinen Zwischenspurt nach oben ein, aufgrund der Signifikanz des erwähnten Bereiches um 2.085, dürfte es wohl nur chart-technisch Unkundige überrascht haben, dass dieser Sprint dann exakt dort endete: der Höchstwert der Bewegung lag bei 2.084,87 - somit lief er präzise wie ein Uhrwerk und sprang exakt so hoch, wie ein gutes Pferd es nur muss.....

Fazit: Prinzipiell muss man an dieser Stelle die mittelfristigen Warnungen der Vor-Analyse wiederholen (dafür siehe man aber bitte unten in der Analyse vom 02.05.2016 nach). Wiederholt werden muss auch der Hinweis, gerade im Tages-Chart den MACD und den CCI aber auch Slow-Stochastik und RSI im Auge zu behalten, alle vier können in der kommenden Woche entweder neue Verkaufs-Signale aussenden/ausbauen oder eben genau jene im letzten Moment noch abwenden. Der MACD tanzt noch so gerade über der Null-Linie und der CCI notiert bereits unter der -100er-Marke, was de facto in dieser Zeiteinheit einen neuen Abwärtstrend bestätigt aber gerade im Grenzbereich um die -100 herum konnte der Index am 5./6.5. beim CCI schon einmal gerade noch die Kurve kriegen und nach oben beidrehen. Für eine sinnvolle echte Markt-Bereinigung wäre es aus technischer Sicht sicherlich erforderlich, einmal kurz an/unter die 2.000er-Marke zu fallen - allerdings würde man so auch die Büchse der Pandora für weitere Abgaben öffnen. Kurzfristig könnte jedoch die Zone um 2.040 erneut stark genug sein, um von dort eine weitere Gegenbewegung nach Norden zu starten, die wieder in den Bereich 2.080/2.090 zurückführt. Erst oberhalb 2.100 darf man dann auch von einem Erreichen der alten Höchststände sprechen, mit Kurszielen von dann 2.125 und später 2.155. Halten 2.040 nicht stand, so darf der Index bis ca. 2.020/25 laufen und dort besagte Aufwärts-Strecke starten. Nur in einem stark bärischen Umfeld fällt der S&P direkt an bzw. knapp unter die 2.000er-Marke

Technische Zusammenfassung/Technische Kauf/Verkaufs-Marken: die etwas vertrackte Situation im Index erlaubt aus technischer Sicht nur bei einem engen SL direkte Positionen in beide Handelsrichtungen, die dann im Zweifel schnell in Gegenrichtung zu switchen wären...

S-P-500-CCB-Analyse-Box-ein-gutes-Pferd-springt-nur-so-hoch-wie-es-muss-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
S&P 500 4H

UPDATE vom 02. Mai 2016 (bei: 2.065,30): Die letzte Analyse trug den bedeutungsschwangeren Titel "Gipfelkreuz". Es gab noch die Möglichkeit für moderate Anstiege von 30-50 Punkten aber insgesamt waren Korrekturen zu erwarten, deshalb hieß es vor gut zwei Wochen: "Der technische "Normalfall" wäre es, davon auszugehen, dass die Bullen nun erst einmal Kraft sammeln müssen, um die schweren Aufgaben, die auf sie warten, angehen zu können somit wäre von moderaten Kursrückgängen an ca. 2.055 oder maximal ca. 2.034 auszugehen, an beiden Marken könnten dann Gegenbewegungen nach Norden stattfinden.". Der Index quälte dann auch tatsächlich noch knapp 30 Punkte hoch aber das half nicht, denn er baute mit dem sehr bärischen Doji am 20.4. ein weiteres "Gipfelkreuz" in den Tageschart. Die zu erwartende Abwärtssause wurde damit zeitlich nur leicht verschoben, hielt sich aber preislich an die Analyse-Vorgaben. Am letzten Freitag schlug der Index mit seinem Tief bei 2.052,28 dann am ersten Kursziel 2.055 auf und prallte dort zunächst bullisch ab...

Fazit: Gipfelkreuze wohin man sieht, selbst im Monats-Chart hinterließ der Index am letzten Freitag eins. Insgesamt muss man feststellen, dass die Chart-Strukturen (Candles, Kursverlauf, Indikatoren) im Tages- und Wochen-Chart doch nun sehr stark denen von Anfang November 2015 ähneln, damals kam es in der Folge zu Abgaben von insgesamt ca. 300 Punkten ab den Tops! Sorgen für die Bullen bereiten diesbezüglich vor allem im Tages-Chart die starken bärischen Divergenzen in den Trendfolgern CCI und MACD. Aber damals dauerte es etliche Wochen, bis das Drama seinen Lauf nahm, deshalb ist zumindest kurzfristig nicht mit extremen Abgaben zu rechnen. Dennoch wirkt es sich auch negativ auf das Chartbild aus, dass der mittelfristige Abwärtstrend auf Wochen-Basis in der letzten Woche eine erneute (dritte) Bestätigung erfahren hat (den angehängten Chart dazu einmal vom daily auf weekly schalten, dann sieht man das ganz gut). Solange das so ist, muss der Blick zwangsläufig mittelfristig weiter nach unten gerichtet werden, erst Ausbrüche auf Wochen-Schlusskurs-Basis auf aktuell über ca. 2.085 Punkte gäben den Weg frei für Kurse Richtung 2.125 (letzter großer Horizontal-Widerstand aus dem Triple Top im Frühjahr/Sommer 2015) oder gar 2.155 und mehr. Die Entscheidungsschlacht zwischen Bullen und Bären für einen weiteren Weg nach unten dürfte im Bereich 2.020/2.025 toben und sich spätestens bei Unterschreiten der 2.000er-Psycho-Marke auch nachhaltig bärisch auf das Chartbild auswirken. Können die Bullen eine später stattfindende Entscheidung in der Zone 2.000/2.022 (wichtig wäre hier vor allem die Tages-Schlusskurs-Basis!) für sich entscheiden, reichen womöglich aber Rücksetzer an maximal 1.977 (intraday) aus, um einer ausgeprägten Korrektur ein würdiges Ende zu bereiten und ab dort dann neue Hochs anzulaufen. Etabliert sich der Index irgendwann jedoch unter der 2K-Marke gelten 1.948 und 1.890 als nächste weitere Anlaufpunkte und später auch Kurse um 1.800 herum.

Technische Zusammenfassung/Technische Kauf/Verkaufs-Marken: Der Index ist noch halbwegs robust, dennoch deuten die Trendfolger bereits auf in den nächsten Wochen kommende nachhaltigere Kursschwächen hin...

S-P-500-CCB-Analyse-Box-Oh-weh-der-MACD-Chartanalyse-Michael-Borgmann-GodmodeTrader.de-1
S&P 500 daily