• S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: JFD Bank / Kursstand: 3.901,82 Pkt

Der S&P 500 befindet sich seit vielen Jahren in einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Der Crash im Februar/März 2020 führte zu einer kurzen Unterbrechung dieser Bewegung, aber nicht zu ihrem Abbruch.

Seit März 2020 befindet sich der Index wieder einmal in einer starken Rallyphase. Diese führte den Index bis 16. März 2021 auf sein aktuelles Allzeithoch bei 3.950 Punkten. Mit diesem Hoch erreichte der Index eine potenzielle obere Trendbegrenzung. Diese Trendlinie begrenzt die Aufwärtsbewegung seit Anfang der 1990er Jahre. Allerdings ist sie bisher ungetestet. Aktuell läuft sozusagen der erste Test.

Seit dem aktuellen Rekordhoch konsolidiert der Index. Dabei fiel er bisher auf den EMA 50 zurück. Dieser EMA hat aber eine relativ geringe Bedeutung. Selbst in starken Rallyphasen führten Konsolidierungen den Index immer wieder unter diesen EMA.

Gestern erholte sich der Index stark und sprang mit einer langen weißen Kerze an den kurzfristigen Abwärtstrend, der heute bei ca. 3.917 Punkten verläuft. Gegen Mittag deutet sich eine leichtere Eröffnung im S&P 500 an.

Schlange jetzt die Bären wieder zu?

Die Konsolidierung im S&P 500 ist intakt. Der gestrige Tag brachte trotz eines deutlichen Anstiegs kein neues Kaufsignal mit sich. Und solange kein neues Kaufsignal vorliegt, muss eine anhaltenden Konsolidierung zumindest einkalkuliert werden. Diese könnte zu Abgaben in Richtung 3.700 Punkte führen. Ein Ausbruch über den Abwärtstrend würde die Gefahr eines solchen Rücksetzers verkleinern. Aber ein neues Kaufsignal ergäbe sich wohl erst mit einem stabilen Ausbruch auf ein neues Allzeithoch. Dann könnte die Rally in Richtung 4.500 Punkte weitergehen.

Im übergeordneten Kontext ist allerdings zu beachten, dass sich der S&P 500 auf der Oberseite einer Extremsituation nähert bzw. sich schon in einer solchen befindet. Damit der Index auf den EMA 200 (Wochenbasis) zurückfallen würde, müsste er aktuell über 24 % abgeben. Einen solchen Abstand zum EMA 200 gab es in der Rally seit 2009 nur einmal, nämlich im Januar 2018. Deutlich größere Abstände zum EMA gab es nur in den 1990er Jahren, damals aber mehrfach. Die Spitzenwerte lagen bei grob 32 %.

Zusätzlich lesenswert:

PELOTON - Wie geht es mit dem Highflyer weiter?

MORPHOSYS - Starkes Zahlenwerk genau zum richtigen Zeitpunkt!

COVESTRO - Immer noch kein Top in Sicht?

S-P-500-Lauert-hier-ein-großes-Top-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
S&P 500 - Chartanalyse