Stanley Black & Decker - Kürzel: SWK - ISIN: US8546161097

    Börse: NYSE in USD / Kursstand: 70,51 $

    Rückblick: Die Stanley Black & Decker Aktie ist einer der sehr starken US Werte und schoss Ende Januar auf ein neues Allzeithoch bei 77,38 $ hinaus. Ein Ausbruchsversuch nach einer Dreieckskonsolidierung scheiterte am 26.04., die Aktie startete anschließend eine Abwärtskorrektur.

    Dabei fiel der Wert unter die 71,66 $-Marke und bis in den Bereich des EMA200 (rot) zurück. Von dort aus erfolgt jetzt der Rücklauf an die 71,66 $-Marke. Das kurzfristige Chartbild ist neutral zu werten.

    Charttechnischer Ausblick: Die Stanley Black & Decker Aktie drückt von unten gegen den BUY Trigger bei 71,40 - 71,66 $, dem nun eine Schlüsselrolle zukommt: Gelingt der Aktie eine nachhaltige Rückkehr über 71,66 $, wird ein erneuter Anstieg zu den Allzeithochs bei 77,38 - 78,19 $ möglich. Geht es auch über 79,00, wird eine Rallyfortsetzung bis ca. 87,00 - 89,00 und später in Richtung 110,00 $ möglich.

    Prallt die Aktie hingegen hier bei 71,40 - 71,66 $ nach unten hin ab und rutscht anschließend unter 68,00 $ per Tagesschluss zurück, können weitere Abwärtskorrekturen bis 63,00 - 65,00 $ eingeplant folgen. Größere Verkaufsignale entstehen aber erst unterhalb von 62,50 $.

    Meldung: Stanley Black & Decker kauft schwedischen Spezialisten für Sicherheitstechnik

    New Britain - Der Industriekonzern Stanley Black & Decker hat die Übernahme der schwedische Sicherheitstechnikfirma Niscayah gemeldet. Wie der US-Werkzeughersteller am Montag mitteilte, wurde den Niscayah-Aktionären 18,00 Schwedische Kronen (SEK) je Aktie angeboten, was einem Aufschlag von 24 Prozent gegenüber dem letzten Schlusskurs der Aktie entspricht. Die Offerte bewertet den Sicherheits- und Überwachungstechnik-Konzern mit insgesamt 7,6 Milliarden SEK (rund 800 Millionen Euro).

    Der Verwaltungsrat von Niscayah habe bereits zugestimmt und ein Teil der Aktionäre habe seine Aktien bereits angedient, hieß es weiter. Die Amerikaner erwarten neben Synergien in Höhe von 80 Millionen US-Dollar im ersten Jahr einen Ergebnisbeitrag zum bereinigten Konzernergebnis in Höhe von 20 Cents je Aktie.

    Black & Decker ist 2009 mit Stanley Works zusammengegangen. Der Konzern stellt Elektrowerkzeuge, Befestigungsmaterialien und Sicherheitssysteme her. Bei Niscayah handelt es sich um einen der führenden Anbieter von Sicherheits- und Überwachnungstechnik in Europa mit einem geschätzten Jahresumsatz von knapp 1 Milliarde US-Dollar. Durch die Übernahme will Stanley Black & Decker sein Produktangebot im Segment für Sicherheitstechnik weiter ausbauen.

    Kursverlauf vom 27.04.2010 bis 26.04.2011 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.