Es ist gerade einmal zwei Handelstage her, dass wir mit Blick auf die Steinhoff-Aktie festhalten konnten, dass alles nach Plan verläuft (siehe hier) und weiter die Shortseite favorisiert wurde. Seit dem Ausbruch unter den Unterstützungsbereich bei 3,50/65 EUR wurde die Aktie bärisch gesehen. Daran sollte auch die eingeplant Erholung zurück an den alten Unterstützungsbereich nichts ändern. Im Gegenteil. Diese wurde als Basis für den Start einer neuen Verkaufswelle gesehen, die auch wie erwartet einsetzte. Dass es dann aber so knüppeldick für Aktionäre kommt, lässt einen staunend zurück. Die Aktie crasht! Anders kann man den heutigen Kursverlust von über 50 % nicht bezeichnen.

ANZEIGE

Verantwortlich dafür waren News aus dem Unternehmen. Gestern wurde nachbörslich bekannt, dass CEO Joost wegen Unregelmäßigkeiten bei der Bilanzierung zurücktreten wird. Dies wird eine Untersuchung nach sich ziehen, vor der die Anleger wahrscheinlich zu Recht zittern.

Die Kombination aus diesem Risikofaktor und dem bereits bestehenden Abwärtstrend macht die Aktie aus Anlegersicht weiterhin höchst unattraktiv. Auch von einem Kursniveau um 1,25 EUR aus kann sich die Aktie noch halbieren. Verpuffen die Probleme hingegen, könnte der Kurs genauso schnell wieder explodieren. Entscheidend wird also sein, welche News es in den kommenden Tagen und Wochen gibt. Im Zweifelsfall sollte man der Aktie jedoch kritisch gegenüberstehen. Inwieweit es in diesem Umfeld Sinn macht, mit Kurszielen zu arbeiten, ist fraglich. Natürlich könnte man sich beispielsweise an psychologischen Marken wie dem Bereich um 1,00 EUR orientieren, letztlich aber ist die Aktie auf Allzeittief und damit auf völlig unbekanntem Terrain. Ohne Trendwendeformation bleibt die Aktie bärisch!

Jetzt neu: Aktien- & Tradingdepot! Seien Sie von Anfang an dabei! Folgen Sie mir auf Guidants!

STEINHOFF-mit-Mega-Crash-Rette-sich-wer-kann-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
Steinhoff Internatl Hldgs N.V.