Der Anstieg über die obere Triggerlinie eines langfristigen Aufwärtstrends lieferte bei der Aktie des In-vitro-Diagnostikspezialisten Stratec im Juni letzten Jahres den Startschuss für eine zweite mehrwöchige Kaufwelle, die in einem neuen Allzeithoch und wenig später einem großen Doppeltop bei 145,00 EUR kulminierte. Seit Jahresbeginn dominiert eine schwankungsreiche Abwärtsbewegung, die zuletzt wieder neue Dynamik erhielt und auf eine wichtige Unterstützungszone zuläuft. Kurz davor könnten die Bullen uns aber überraschen.

Artikel wird geladen