• Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Kursstand: 24.792,20 Pkt (NYSE) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • EUR/TRY - Kürzel: EUR/TRY - ISIN: EU0006169963
    Kursstand: 4,52570 TL (FOREX) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • mehr
  • Dow Jones - WKN: 969420 - ISIN: US2605661048 - Kurs: 24.792,20 Pkt (NYSE)
  • EUR/TRY - WKN: A0C3T8 - ISIN: EU0006169963 - Kurs: 4,52570 TL (FOREX)
  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 13.284,43 Pkt (XETRA)

Rückblick auf die vergangene Handelswoche aus dem Blickwinkel des Godmode CFD Trader.

Innerhalb des CFD Trader Depots wurden zuletzt Gewinne in der EUR/TRY Longposition gesichert. Neue Positionen sind in Vorbereitung, wobei hier die Leitindizes im Vordergrund stehen.

Dow Jones – Oben wird es eng

Der Dow Jones kennt bereits seit Monaten kein Halten und setzte die Rally auch während der Korrektur der europäischen Börsen unbeeindruckt fort. Es kam hierbei zu einem zuletzt immer steiler werdenden Anstieg, sodass sich nochmals ein engerer Trendkanal herausbildete. Darin haben die Notierungen nun wieder die obere Begrenzung erreicht, welche die Möglichkeit bieten würde, eine Konsolidierung zu starten. Abgaben bis 24.534 Punkte sind möglich, darunter auch ein Test des mehrwöchigen Aufwärtstrends. Die vorhandene relative Stärke würde aber die Chance bieten, den anstieg auch an der Trendkanaloberkante noch bis 25.000 USD auszudehnen.

EUR/TRY – Richtungsentscheidung folgt

Bei EUR/TRY kam es zur Absolvierung einer umfassenden Rally in den vergangenen Wochen, welche ausgehend von 4,72 TRY konsolidiert wurde. Innerhalb des Rücklaufs fielen die Notierungen zuletzt bis zum mittelfristigen Aufwärtstrend zurück und konnten sich dort leicht stabilisieren. Es bietet sich nun die Chance, darauf noch einen kleinen Boden auszubilden. Für ein neuerliches Kaufsignal müsste es dann über die 4,61 TRY hinausgehen. Alternativ droht unterhalb der 4,50 TRY eine stärkere zweite Korrekturwelle.

DAX – Ausbruchsversuch läuft an

Der DAX konsolidierte in den vergangenen Wochen die Rally auf ein neues Allzeithoch aus. Dabei konnten sich die Notierungen im Bereich der 13.000 Punkte-Marke stabilisieren und eine kurzfristige Handelsspanne ausbilden. Aus dieser bricht der Index jetzt nach oben aus, sodass die Chance gegeben ist, die Rally wiederaufzunehmen. Kurzfristig bietet sich hierbei Spielraum bis zum Hoch bei 13.526 Punkten. Sollte der Index jedoch nochmals zum Schlusskurs unter 13.200 Punkte rutschen, würde sich ein Fehlsignal andeuten. In diesem Fall könnten Abgaben bis 13.000 Punkte nochmals anstehen.