• SUSE S.A. - Kürzel: SUSE - ISIN: LU2333210958
    Kursstand: 13,320 € (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • SUSE S.A. - WKN: SUSE5A - ISIN: LU2333210958 - Kurs: 13,320 € (XETRA)

Zwar finde ich das Unternehmen grundsätzlich spannend, aber aufgrund der zahlreichen Bereinigungen, einem enormen Goodwill, der das Eigenkapital übersteigt und einer sehr hohen Verschuldung, gepaart mit einer intransparenten Berichterstattung, sind mir das zu viele „Red flags“ auf einmal. Leider macht Suse keinerlei Anstalten, daran etwas zu ändern. Im heutigen Quartalsbericht finden sich erneut nur bereinigte Zahlen.

Bereinigungsweltmeister

Ich hatte Suse in meinem letzten Artikel nicht umsonst als "Bereinigungsweltmeister" bezeichnet. Selbst der Umsatz wird nur bereinigt im Quartalsbericht angegeben. Das ist einfach mehr als grenzwertig und untergräbt mein Vertrauen in das Zahlenwerk erheblich.

Nach der offiziellen Mitteilung heute bestätigt Suse den Jahresausblick. Die Aktie fällt dennoch um 25 Prozent zum Handelsstart. Was ist da denn los? Der Teufel steckt im Detail. Zwar werden die Umsatzziele und die EBITDA-Marge bestätigt, doch der ACV lag im Q3 deutlich unter den Erwartungen. Der ACV steht für den annualisierten Vertragswert. Ein Begriff, der beim Googeln überraschend auch fast nur Treffer auf die Suse-Aktie findet.

Suse hat eben seine eigenen Bewertungsmaßstäbe. Lange Rede, kurzer Sinn, dieser ACV ist um 4 Prozent rückläufig und das Unternehmen warnt davor, dass es wohl kurzfristig auch nicht besser wird. Ich übersetze das mal so: Der Wachstumsmotor stottert kräftig!

Fazit: Ich bleibe bei meinem Fazit aus dem Juli. Anleger sollten um die Aktie einen Bogen machen, bis das Unternehmen endlich mal transparenter wird. Ich verstehe selbst als Finanzprofi kaum die Zahlen. Alles ist erklärungsbedürftig. Nein Suse! So bitte nicht!