Die Investmentbank Goldman Sachs hat die Teamviewer-Aktie heute morgen von Buy auf Neutral abgestuft und das Kursziel von 38 EUR auf 37 EUR gesenkt. Die Aktie kam daraufhin zum Start in die neue Handelswoche deutlich unter Druck und verlor zeitweise über 5 % an Wert. Wie ist die Chartsituation der Aktie einzustufen?

Ausbruchsversuch zunächst gescheitert

Seit dem Allzeithoch aus den vergangenen Sommer im Bereich der 55 EUR-Marke haben die Käufer nicht mehr allzu viel auf die Reihe bekommen. Seitdem haben die Anteilsscheine des Softwareherstellers zwischenzeitlich über 40 % an Wert verloren.

Der seit Februar gültige Abwärtstrend im Tageschart konnte in der vergangenen Woche nicht überwunden werden. Da der viel beachtete EMAA 50 im Tageschart knapp unterhalb dieser Marke notierte, war dieser Bereich (zunächst?) offenbar eine Nummer zu groß für die Bullen.

Mit dem heutigen Rücksetzer ist der Ausbruchsversuch zunächst endgültig als gescheitert zu betrachten.

Fazit: So lange den Käufern kein Tagesschluss oberhalb von 34,00 EUR gelingt, ist der Weg des geringsten Wiederstands aus charttechnischer Sicht kurzfristig weiter südwärts in dem Bereich um 30,00 EUR. Ein Anstieg über 34 EU R würde hingegen ein starkes prozyklisches Kaufsignal generieren. In dem Falle wäre schnell Luft in den Bereich 37,50 bis 40 EUR. Man sollte die Bullen trotz des heutigen Dämpfers noch nicht abschreiben.

TEAMVIEWER-Aktie-nach-Downgrade-unter-Druck-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Teamviewer Aktie Chartanalyse Tageschart