Nachdem die Kursziele bei 54,20 und 55,00 EUR abgearbeitet waren, setzte bei der Aktie von Teamviewer eine Korrektur ein, die sich mit der Veröffentlichung der vorläufigen Quartalszahlen und der angekündigten Übernahme von Ubimax am 15. Juli deutlich verschärfte und den Wert bis 43,20 EUR in die Tiefe riss. Von dort konnte sich der Wert erholen, aber nicht über den Widerstandsbereich von 48,49 bis 50,00 EUR ausbrechen. Es folgte eine zweite Abwärtswelle, die jedoch geringere Dynamik aufwies und gestern im Bereich des Tiefs bei 43,20 EUR wieder auf Käufer traf.


Exklusive Inhalte. Wertiger Zeitvorteil. Push-Benachrichtigungen. Einen ganzen Tag im Monat alle Premium-Services nutzen. Ab 9 Euro pro Monat. Jetzt Godmode PLUS testen!


Ein Doppelboden zur rechten Zeit

Übergeordnet befindet sich die Aktie oberhalb von 40,61 EUR weiter in einem Aufwärtstrend, der in den letzten Wochen in eine sich ausweitende Dreiecksformation gemündet war. Sollte die Aktie jetzt den Support bei 43,20 EUR halten, hätte sich ein bullischer Doppelboden gebildet und es könnte ein Angriff auf den Widerstandsbereich von 47,09 bis 47,40 EUR starten.

Ein Ausbruch über diese Zone hätte ein kleines Kaufsignal zur Folge und könnte zum Angriff auf die zentrale Hürde bei 49,37 EUR führen. Darüber hätten die Bullen den Richtungskampf für sich entschieden. Ein Angriff auf das Hoch bei 54,86 EUR und darüber ggf. bis zum Kursziel bei 61,00 EUR wären die Folge.

Fällt der Wert dagegen doch noch unter 43,20 EUR, läge die nächste Unterstützung bei 40,61 EUR und das nächste Abwärtsziel des Einbruchs seit 54,86 EUR bei 37,66 EUR. Knapp darunter liegt auch der Support bei 37,20 EUR. Hier sollte es entsprechend zu einer Bodenbildung kommen, da sonst der gesamte Aufwärtstrend seit März in Gefahr geraten würde.


Drei Musterdepots, 13 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!


TEAMVIEWER-Ein-Setup-für-Antizykliker-und-Bottomfisher-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
TEAMVIEWER Chartanalyse (4-Stunden-Chart)

Weitere Analysen zu deutschen Aktien:

SIEMENS - Weiteres Verlaufshoch möglich

VARTA - Bullen wehren sich verzweifelt

BMW - Doppeltop und Trendwende drohen