TeamViewer ist basierend auf vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal weiter stark gewachsen. Die Billings stiegen von 73,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 105,9 Millionen Euro. Das Plus im ersten Halbjahr liegt damit bei 59 Prozent. In der Region Nord- und Südamerika wuchs das Unternehmen mit 63 Prozent, in Europa, dem Nahen Osten und Afrika mit 40 Prozent.

TeamViewer übernimmt Ubimax um sein Angebot für große Unternehmenskunden in den Bereichen Industrie 4.0 und Internet der Dinge auszuweiten. Mit dem Zukauf vergrößert sich der Zielmarkt um 10 Milliarden auf 40 Milliarden Euro im Jahr 2023.

Quelle: Guidants News

Mitte Mai setzte bei der Aktie von Teamviewer im Bereich oberhalb der damals ausgebildeten Unterstützung bei 40,61 EUR eine Seitwärtsphase ein, die zunächst die Züge eines bärischen Rounding Top annahm. Allerdings wurde diese Konsolidierung im Juni von einer weiteren steilen Kaufwelle beendet und die charttechnischen Ziele bei 54,20 und 55,00 EUR erreicht.

Von der Oberseite eines sich ausweitenden Dreiecks fiel der Wert schon in den Tagen vor den gestrigen Meldungen in zwei exakt gleichlangen Abwärtswellen an das frühere Rekordhoch bei 48,95 EUR zurück, ehe es im gestrigen Handel zu einem saftigen Kursrutsch kam. Dieser gestrige Einbruch endete an der 200 %-Extension der ersten beiden Verkaufswellen und wurde von einer steilen Erholung abgelöst.

TEAMVIEWER-Nach-dem-Kurseinbruch-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
Teamviewer Intraday-Kursziele und Analyse

Die 49,00 EUR-Marke muss gebrochen werden

Wie gestern im PROmax Traders Talk erläutert, könnte die Korrekturphase bereits wieder beendet worden sein, solange die Aktie jetzt oberhalb von 45,37 EUR verbleibt. In der Folge dürfte der Wert an den zentralen Widerstand bei 49,00 EUR steigen. Darüber wäre der Bereich um 55,00 EUR das nächste Ziel. Für den aktuell eher unwahrscheinlichen Fall, dass auch diese Barriere aus dem Weg geräumt werden sollte, könnten die Anteile bereits bis 61,00 EUR steigen.

Abgaben unter 45,36 EUR dürften dagegen zu einer Fortsetzung der Korrektur bis 44,00 und 43,20 EUR führen. Dort könnte sich ein Doppelboden ausbilden und den Wert stabilisieren. Unterhalb dieser Marken würde dagegen der Supportbereich um 40,61 EUR angesteuert. Hier dürften und müssten die Käufer wieder aktiv werden, um einen bärischen Abverkauf bis 37,20 EUR zu verhindern.

Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere Analysen zu Edelmetallen, Aktien und den großen Indizes.

Neu: Als neues Mitglied von Guidants PROmax versorge ich Sie mit Tradingsetups, Investmentideen und bin Teil des Teams, das unser mittelfristiges Depot betreut. Wir freuen uns auf Sie!

TEAMVIEWER-Nach-dem-Kurseinbruch-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-2
TEAMVIEWER Chartanalyse (Tageschart)