Die Aktien des im TecDAX gelisteten Unternehmens gehören sicherlich zu den Gewinnern in der Coronakrise. Zuletzt war allerdings ein wenig die Luft raus bei den Käufern. Wie ist die charttechnische Situation einzustufen im Wochen- und im Tageschart?

Wochenchart

Ein Blick auf den Wochenchart der Aktie zeigt die eindrucksvolle Kursrally seit dem Tief vom März: Das Unternehmene wurde relativ frühzeitig als einer der Gewinner der Corona-Pandemie identifiziert und die Aktie profitierte entsprechend zügig - bis zum Frühsommer konnte sich der Anteilsschein mehr als verdoppeln. Seit Ende Juni befindet sich die Aktie von Teamviewer allerdings in einer technischen Korrekturbewegung, wie ein Blick auf den Wochenchart belegt. Wie ist die Situation im Tageschart einzustufen?

TEAMVIEWER-Wohin-geht-die-Reise-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
Teamviewer Aktie (Chartanalyse Wochenchart)

Tageschart

Das Chartbild der letzten Wochen wird dominiert von einem intakten Abwärtstrendkanal im Tageschart. Dabei fungiert der EMA50 im Tageschart als kurzfristig entscheidender Widerstand auf der Oberseite. Auf der Unterseite war der Aktienkurs zuletzt im Bereich des EMA200 im Tageschart unterstützt.

Rücksetzer an diesen viel beachteten gleitenden Durchschnitt wären unter Chance-Risiko-Aspekten als antizyklische Kaufgelegenheit zu interpretieren. Prozyklische Kaufsignale entstünden hingegen bei einem Tagesschlusskurs oberhalb von 43,50 EUR.

In dem Fall wären EMA50 und der Abwärtstrendkanal überwunden und ein prozyklisches Kaufsignal generiert. Dann stünden aller Voraussicht nach schnell wieder Kurse im Bereich der 50 EUR-Marke auf der Tagesordnung aus charttechnischer Sicht.

Tägliche Tradinganregungen, Austausch mit unseren Börsen-Experten, Aktien-Screener und Godmode PLUS inclusive: Jetzt das neue PROmax abonnieren!

TEAMVIEWER-Wohin-geht-die-Reise-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-2
Teamviewer Aktie (Chartanalyse Tageschart)