• TecDAX - Kürzel: TDXP - ISIN: DE0007203275
    Börse: XETRA / Kursstand: 3.886,51 Pkt

Interessanterweise laufen die Technologiewerte momentan im Gleichschritt mit den deutschen Nebenwerten. Vieles aus der jüngsten Analyse zum MDAX kann man aktuell auch auf den TecDAX übertragen. Nach einem wirklich schwierigen September überraschten die Bullen mit einer starken Kaufwelle. Aber auch hier ging diesen kurz vor einem neuen Jahreshoch und damit in einem mittelfristigen Verkaufsbereich die Puste aus. Die aktuelle Woche stand größtenteils im Zeichen einer kleinen Korrektur. Abschütteln ließen sich die Käufer im Rahmen dieser jedoch nicht, denn der bei ca. 3.850 Punkten beginnende Unterstützungsbereich wurde gestern erfolgreich genutzt. Das gestrige Reversal findet heute leichten Anschluss. Der aktuelle Vorsprung der Bullen ist mit 0,12 % jedoch nur hauchdünn.

Long oder Short?

Mit Blick auf die derzeitigen charttechnischen Strukturen im TecDAX lässt sich leider auf beiden Seiten gut argumentieren. Von oben drückt der Widerstandsbereich bei knapp 4.000 Punkten und die scharfe Korrektur im September ausgehend vom aktuellen Preisbereich aufs Gemüt, auf der Unterseite hat man einen kurzfristigen Support um ca. 3.800 Punkten und einen mittelfristigen Bullenmarkt auf seiner Seite.

Dieser Risiken sollte man sich derzeit bewusst sein. Aus prozyklischer Sicht wäre jedoch oberhalb von ca. 3.784 Punkten der Aufwärtstrend leicht zu favorisieren. Im Idealfall wird der angesprochene Unterstützungsbereich genutzt, um weiterhin Druck auf 4.000 Punkte auszuüben. Oberhalb dessen könnte der Index weiter in Richtung 4.100. Und darüber hinaus ansteigen. Alternativ dazu können sich die Käufer nicht durchsetzen, der Preisbereich bei 3.784 Punkten wird nachhaltig unterschritten und es kommt zu einem Abverkauf der jüngsten Kursgewinne. Mittelfristig stünde dann bei 3.600-3.500 Punkten eine neue Entscheidung an.

TecDAX

Fazit: auch die Technologiewerte im TecDAX machen es einem momentan nicht leicht, sich zu entscheiden. Wer bereits Long positioniert ist, wird zwar das Kursgeschehen engmaschig verfolgen, hat jedoch eine etwas bessere Ausgangsbasis, da es nur darum geht, seine Gewinne zu verwalten. Wer sich hingegen neu positionieren möchte, muss Chance und Risiko gegeneinander abwägen und das ist aktuell alles andere als leicht. Persönlich würde ich die Longseite favorisieren, das Geschehen aber engmaschig verfolgen.

Drei Musterdepots, 12 Experten, innovative Widgets: Mehr Technologie und Inhalte als je zuvor in Guidants PROmax. Jetzt abonnieren!