Eine massive Rallybewegung seit Ende Oktoberbrachte dem Papier Kursgewinne von 137 %, bevor der Crash im März den Aktienkurs wieder mehr als halbierte. Nun läuft nach der ersten Erholung eine Stabilisierungsbewegung, wobei sich der Wert in einem leicht steigenden Kanal trendlos seitwärts bewegt. Heute attackiert das Papier den zentralen Widerstandsbereich bei 2,48 - 2,57 EUR. Dort sind ein breiter, horizontaler Widerstandsbereich sowie die beiden gleitenden Durchschnittslinien EMA50 und EMA200 gelegen. Es ist die kurzfristig zentrale Hürde im Chart des langfristigen Underperformers.

Ausbruch abwarten

Gelingt der Aktie ein Anstieg intraday und per Tagesschlusskurs über 2,57 EUR, könnten tatsächlich Longpositionierungen interessant werden - zumindest für einen kurzfristigen Trade. Ein Anstieg bis 2,95 - 3,00 EUR wäre dann denkbar. Darüber hinaus liegt bei 3,65 EUR das nächste Aufwärtsziel.

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inclusive Aktien-Screener und Godmode PRO. Jetzt testen!

Scheitern die Käufer jedoch an der Hürde und lassen die Aktie deutlich nach unten hin abprallen, wären unterhalb von 2,14 EUR fallende Notierungen möglich. Bei 1,725 und 1,55 - 1,56 EUR liegen dann die nächsten charttechnischen Auffangzonen.

Auch interessant:

Coronavirus-Gewinner zurück auf Kaufniveau

TELE-COLUMBUS-Gelingt-das-Comeback-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Tele Columbus AG