Da hat der "alte Mann" mal wieder ein gutes Näschen bewiesen. Im 4. Quartal stieg Buffett beim in der Krise befindlichen Pharmakonzen Teva ein. Das Mehrmonatstief wurde im November ausgebildet. Seither erholt sich Aktie deutlich. Wie gestern Abend bekannt wurde, hat Buffett gemäß der aktuellesten SEC-Filings seine Position in Teva im 1. Quartal nahezu verdoppelt (siehe diesen Artikel). Buffett hält nun 40,54 Mio. Aktien des israelischen Pharmaunternehmens. Alerdings macht die Position nur 0,36 % seines Portfolios aus.

ANZEIGE

Das Bekanntwerden des Zukaufs löst heute auch Käufe der "normalen" Marktteilnehmer aus. Für einen neuen Aufwärtstrend der Aktie im mittelfristigen Kontext fehlt aber ein Hoch über 22,64 USD. Erst dann wäre ein Anstieg auf 27,60 USD möglich. Auch könnten die Käufer in diesem Fall den Gapclose bei 31,25 USD als großes Ziel für die Aufwärtswelle anpeilen. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

Solange die Aktie unter 22,64 USD notiert, ist die Konsolidierung formal intakt. Unter 16,97 USD wird eine Fortsetzung der Erholung bereits wieder unwahrscheinlicher.

Verpassen Sie keine meiner Analysen mehr! Folgen Sie mir auf der Investment- und Analyseplattform Guidants!

Jahr 2017  2018e* 2019e*
Umsatz in Mrd. USD 22,39  18,85  18,01 
Ergebnis je Aktie in USD 4,01  2,60  2,78 
Gewinnwachstum -35,16 % 6,92 %
KGV 5  8  8 
KUV 1,1  1,2  1,3 
PEG neg. 1,1 
*e = erwartet
Teva-Pharmaceuticals-Aktie