• ThyssenKrupp AG - Kürzel: TKA - ISIN: DE0007500001
    Börse: XETRA / Kursstand: 18,96 €

Im Kombi-Check blickt GodmodeTrader nicht nur auf den reinen Chart, sondern führt kurz und knapp auch die Fundamentaldaten eines Unternehmens an. Der Anleger erhält somit auf einen Blick alle wichtigen Informationen, die er für seine Handelsentscheidung benötigt.

Analyse-Eintrittswahrscheinlichkeit: 3 von 5 Sternen. ***
Potenzial: 3 von 5 Sternen. ***
Bevorzugtes Szenario: Rücksetzer auf 18,26 €, im Anschluss Wiederaufnahme des Aufwärtstrends mit Ziel bei 20,75 €
Alternativszenario: unter 17,00 € droht eine Aufgabe des Aufwärtstrendkanals

Risikohinweis: Es handelt sich hier um eine subjektive Einschätzung des Analysten. Kein Ereignis kann sicher erwartet werden, eine Bewertung mit 5 Sternen bedeutet lediglich, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch eingeschätzt wird.

Wissenswert:

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp macht Fortschritte beim geplanten Verkauf der defizitären Stahlwerke in Übersee. Man befinde sich in exklusiven Verhandlungen über einen möglichen Verkauf des US-amerikanischen Stahlwerks in Calvert/Alabama (ThyssenKrupp Steel USA), teilte ThyssenKrupp mit. Potenzieller Käufer soll ein Konsortium um den Thyssen-Konkurrent ArcelorMittal sein. Die Gespräche beinhalten auch den Abschluss eines langfristigen Brammenliefervertrags für das brasilianische Stahlwerk (ThyssenKrupp CSA), so das Unternehmen.

ThyssenKrupp hatte schon seit Längerem versucht, einen Käufer für die verlustbringenden Werke in Brasilien und den USA zu finden, bisher aber ohne Erfolg. Nun scheint zumindest ein Verkauf des US-Werks in Reichweite zu liegen. Ein erfolgreicher Abschluss der Transaktion ist aber zurzeit noch nicht sicher, betonte ThyssenKrupp in der Pressemitteilung. Die Aufstellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2012/13 verschob ThyssenKrupp vorsorglich bis zum 2. Dezember 2013. Der Verkauf der verlustbringenden Stahlwerke könnte für ThyssenKrupp ein wichtiger Faktor sein, im kommenden Geschäftsjahr wieder in die Gewinnzone zurückzukehren, wie dies auch die Analysten erwarten. Aktuell schreibt ThyssenKrupp noch Verluste.

Charttechnische Einschätzung:

Die Aktie von ThyssenKrupp hat in diesem Jahr eine Berg- und Talfahrt hinter sich. Nach anfänglich hohen Verlusten bestimmen seit dem Frühjahr aber die Bullen klar das Kursgeschehen. Auf Intraday-Basis markierte die Aktie heute sogar ein neues Jahreshoch. Der Aufwärtstrend ist voll intakt.

ThyssenKrupp-Werksverkauf-in-den-USA-rückt-näher-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Kursverlauf vom 27.03.2013 bis 20.11.2013 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

Aktuelle Chartmuster: mittelfristiger Aufwärtstrendkanal, massiver langfristiger Widerstand bei 19,25 €, Golden Cross des EMA50 mit dem EMA200
Unterstützungen: 18,43 + 18,26 + 17,10 €
Widerstände: 19,25 + 19,60 + 20,75 €

Die seit April laufende Aufwärtsbewegung lässt sich sauber in einen Trendkanal fassen. Dessen obere Begrenzung wurde bereits mehrfach angetestet, das heutige Hoch bei 19,60 € verfehlte diese Linie aber, was auf nachlassendes Kaufinteresse hindeutet. Im Anschluss kam es auch zu deutlichen Gewinnmitnahmen. Die Tageskerze hat dadurch negativen Charakter und könnte auf eine Konsolidierung in den kommenden Tagen hinweisen. Dabei dürfte die Aktie noch einmal zumindest den EMA50 bei 18,43 Euro antesten. Im Idealfall kommt es sogar zu einem Rücksetzer auf das Verlaufstief bei 18,26 Euro, ehe sich die übergeordnete Rally fortsetzt. Als mittelfristiges Kursziel lässt sich aus dem Trendkanal und einem horizontalen Widerstand abgeleitet die Marke von 20,75 Euro nennen.

Sollte auch das Tief bei 18,26 Euro unterschritten werden, würde dies auf einen nochmaligen Test des Aufwärtstrends hinweisen, der zusammen mit dem EMA200 bei aktuell rund 17,10 Euro verläuft. Dieses Kursniveau würde aus Chance-Risiko-Aspekten eine gute Einstiegsgelegenheit für antizyklische Long-Positionen liefern. Erst unter 17,00 Euro wäre der mittelfristige Aufwärtstrendkanal nach unten verlassen und damit auch die Rally seit dem Frühjahr unterbrochen.