Die (Heiz-)Ölpreise schießen teilweise deutlich über 30 Prozent in dieser Woche in die Höhe, doch der US-Markt zeigt sich nahezu unbeeindruckt. Die US-Investoren gehen also definitiv nur von einem temporären "Überschießen" des Öl-Preises aus, anderes kann man die aktuelle Stärke an den US-Indizes kaum erklären. Charttechnisch gibt es z.B. beim Nasdaq100-Index zwar auch noch eine bärische Variante, doch diese wird sich vermutlich heute gleich in Luft auflösen. In dem aktuellen Marktumfeld stelle ich heute als Trading-Ideen relativ defensive Aktien vor: Pfizer, Drägerwerk und Booking.com.