• Tomra Systems ASA - Kürzel: TMRA - ISIN: NO0012470089
    Kursstand: 33,970 € (L&S) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Tomra Systems ASA - WKN: A3DHA0 - ISIN: NO0012470089 - Kurs: 33,970 € (L&S)

Noch im Oktober 2021 versuchte die Aktie mit dem Ausbruch aus dem langfristigen Aufwärtstrendkanal seit 2014 eine Rallybeschleunigung einzuleiten. Zunächst sah es mit den erfolgreichen Pullbacks an die Trendkanaloberkante auch ganz gut aus für die Bullen, dann kam es jedoch nach neuen Allzeithochs bei 64,24 EUR Anfang Januar zu einer heftigen bärischen Reversal. Der Rückfall in den langfristigen Aufwärtstrendkanal führte zu weiteren Verkäufen, eine Abwärtsspirale wurde in Gang gesetzt und führte zu einem massiven Kursrutsch. Nach einer Erholung im März folgte der nächste Abverkauf, ebenfalls äußerst schwungvoll. Die Aktie krachte bis an die Unterkante des langfristigen Aufwärtstrendkanals zurück.

Zentraler Support bestätigt

Zusammen mit dem alten Allzeithoch von Anfang 2020 vor dem Corona-Crash bildet die langfristige Aufwärtstrendlinie seit 2014 die zentrale Unterstützungszone. Dort versucht die Aktie jetzt eine Bodenbildung. Im bullischen Szenario startet hier zumindest eine größere Kurserholung, im besten Fall sogar eine neue, langfristige Rally.

Prozyklisch würde eine nachhaltige Rückkehr über die Hürde bei 37,40 - 38,20 EUR erste Kaufsignale liefern, Erholungen bis 44,60 - 45,40 EUR könnten dann folgen. Oberhalb davon liegt bei 49 - 50 EUR die nächste Widerstandszone, deren Überwinden langfristig Platz bis zum Allzeithoch bei 64,24 EUR freisetzen würde.

Kommt es hingegen im Zuge weiterer Schwäche zum Bruch der langfristigen Aufwärtstrendlinie und des Jahrestiefs, trübt sich das langfristige Bild leicht ein. Abgaben bis zum Supportbereich bei 29,20 - 30,00 oder bis 25,00 - 25,70 EUR könnten dann folgen. Unterhalb von 25 EUR entstehen größere Verkaufssignale, dann könnte das Tief des Corona-Crash bei 18,79 EUR angesteuert werden.

Fazit: Nahe der langfristigen Aufwärtstrendlinie könnten sich antizyklische Long-Chancen ergeben, um auf eine Wiederaufnahme des seit 2009 andauernden Rallytrends zu wetten. Allerdings sind bullische Prognoseszenarien zum jetzigen Zeitpunkt auch sehr spekulativ: Erst eine Rückkehr über die Hürde bei 37,40 - 38,20 EUR würde die Eintrittswahrscheinlichkeit dafür deutlich erhöhen.


Besuchen Sie mich auf der Investment- und Analyseplattform Guidants und verpassen Sie keine Analyse und Tradingchance!