• Dow Jones Industrial Average - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 25.538,46 $
  • S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 2.760,17 Pkt
  • Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 6.949,01 Pkt
ANZEIGE

Grafik Snapshot des Tweets anbei. Weshalb 05.00 Uhr ? Die asiatischen Börsen laufen in ihre Nachmittagssessions und die europäischen beginnen um 08.00 bzw. 09.00 Uhr. Der Tweet richtet sich also an Asiaten und Europäer. [Weltuhrzeiten: https://www.timeanddate.de/uhrzeit/]

Die Chinesen hatten die Zölle wegen Trumps Strafzöllen auf chinesische Importe in die USA von 25 % auf 40 % erhöht. Der Stand bis vor Trumps Tweet ist eigentlich der, dass die Chinesen die Zölle auf US Fahrzeuge Anfang 2019 auf 15 % senken. Von gar keinen Zöllen war bisher öffentlich nicht die Rede.

Am Rande des bereits beendeten G20-Gipfels trafen sich US-Präsident Trump, Chinas Staatschef Xi und die jeweiligen Delegationen am Samstagabend in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires, um über eine Beilegung des Handelsstreits zu verhandeln.

Das wichtigste Ergebnis des Abendessens: Die von den USA bereits angekündigte Erhöhung der Strafzölle auf chinesische Waren zum 1. Januar wird (vorerst) nicht in Kraft treten. Eigentlich sollten die Zölle auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar von 10 auf 25 Prozent erhöht werden. Dies wurde nun zumindest für 90 Tage ausgesetzt. Auch China verzichtet auf Zollerhöhungen. Sollte es in den 90 Tagen weitere Fortschritte geben, könnten die Strafzölle sogar ganz wegfallen. Noch in der vergangenen Woche hatte US-Präsident Trump es als "sehr unwahrscheinlich" bezeichnet, dass die Erhöhung der Strafzölle nicht in Kraft treten werde.

Nach dem Abendessen bewertete Trump das Treffen sehr positiv: "Es war ein erstaunliches und produktives Treffen mit unbegrenzten Möglichkeiten sowohl für die USA als auch China", sagte Trump.

Die 90-Tage-Frist kann als weiterer Versuch von US-Präsident Trump gewertet werden, Zugeständnisse von der chinesischen Seite zu erzwingen. Erste Zugeständnisse gab es schon beim Abendessen. China erklärte, die Importe aus den USA deutlich erhöhen zu wollen, um so zu helfen, das Handelsbilanzdefizit der USA zu verringern. China wolle "sehr bedeutende Mengen" an landwirtschaftlichen Produkten, an Waren aus dem Energie- und Industriesektor sowie aus weiteren Branchen in den USA kaufen, sagte Trumps Sprecherin Sarah Sanders.

Beide Seiten bewerteten das Treffen im Nachhinein als "sehr gut". Chinesische Medien berichteten sogar von spontanem Applaus der Teilnehmer am Ende des Abendessens.


Laut den von vielen Investmentbanken skizzierten Scenarien ist das Ergebnis des Treffens das so genannte Base Case Scenario. Goldman Sachs schreiben, dass dieses bereits an den Märkten eingepreist sei. Es wird sich zeigen, ob das tatsächlich der Fall ist.

Die US Indexfutures stehen sehr positiv und kündigen nachher um 15:30 Uhr die US Eröffnung mit GapUps an. Auch der Ölpreis steigt sehr stark.

21.760 Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.  Auch Sie sind eingeladen, mir kostenlos zu folgen: Bitte hier klicken.