• Uniper SE - Kürzel: UN01 - ISIN: DE000UNSE018
    Börse: XETRA / Kursstand: 28,120 €

Das aufgestellte bärische Setup konnte sich einwandfrei entfalten (s. Analyse 1 & 2).

Das Szenario lautete:

"Durch die einsetzenden Verkäufe besteht nun eine Gefahr für Anschlussverkäufe, jedoch zunächst nur auf kurzfristiger Zeitebene. Bisher scheint das "alte ATH" bei 30,64 EUR für ein weiterhin hohes Verkaufsaufkommen zu sorgen. Folgen nun weitere Verkäufe, so wäre ein Rücklauf bis 28,92 EUR wahrscheinlich. Von hieraus jedoch hätten Anleger die erneute Chance um den Lauf zu neuen Hochs fortzusetzen, da EMA50 und eine klassische Unterstützung einen Clustersupport bilden."

Die veröffentlichten Quartalszahlen passten genau ins Bild und sorgten für starke Verkäufe, doch der anvisierte Clustersupport wurde im Zuge folgender Anschlussverkäufe ebenfalls gerissen. Auch die gestrigen Neuigkeiten über die Beteiligungserhöhung von Fortum auf über 75 % konnten für keine nachhaltigen Käufe sorgen.

Wie jetzt weiter?

Zwei wichtige Turnaroundmöglichkeiten

Zunächst ist alles noch in Butter, also kein Grund zur Panik. Für Shorties ist diese Entwicklung natürlich erfreulich. Die nächste Anlaufstelle befindet sich bei ≈27,50 EUR. Dort befindet sich der nächste starke Support, bestehend aus dem EMA200 und einer Horizontalunterstützung. Die nächste Gelegenheit also um die Verluste zu stoppen. Darunter wäre noch das 27 EUR-Level als potenzielle Wendemarke auszumachen. Allerspätestens hier müssen die Bullen jedoch auch zugreifen! Denn ansonsten droht ein wirklich tiefer Fall. Unter 27 EUR liegt noch eine kleinere Unterstützung bei 26,31 EUR, danach würde wahrscheinlich der Rücklauf bis 24,45 EUR folgen und die Kaufwelle wäre dahin.

Würden jedoch wider Erwarten die Verkäufe ab jetzt ganz ausbleiben und 29 EUR würde zurück in die Hände der Käufer fallen, so könnte es schnell wieder Richtung ATH gehen.

Fazit: Die Uniper-Aktie befindet sich nach dem Frühjahrs-Run in einer Korrekturbewegung, welche noch weiter anhält. Bis 27 EUR könnte sich diese ziehen, darunter jedoch würden die Bären vermutlich das Kommando übernehmen. Die Bullen sollten also langsam aber sicher das Orderbuch wieder ins Visier nehmen.

UNIPER-Haben-die-Käufer-keine-Lust-mehr-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Uniper - Aktie

Weitere interessante Artikel:

RATIONAL - Abwärtsbewegung einplanen

EVONIK - Wiederholt sich die Geschichte? (PLUS-Artikel)

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.