• Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 25.595,80 $
  • Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 9.961,16 Pkt
  • S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: JFD Bank / Kursstand: 3.053,24 Pkt

Der Dow Jones schlug sich gestern, vorrangig durch einen großen Kurssprung der Boeing-Aktie angetrieben, gut. Der Index überwand die Widerstandszone um 25.230 Punkte und erholte sich in der Folge bis zum EMA200 Stunde.

Die Bullen haben dennoch bislang nichts gewonnen. Erst über 25.766/25.818 Punkten wäre die Reihung absteigender Hochpunkte durchbrochen und es könnte ein Trendwechsel erfolgen. Vorgeschaltet bietet bereits der Bereich um 25.585 Punkte Widerstand, wo auch die beiden EMAs 50 und 200 verlaufen. Auf der Unterseite entstehen unter 24.960 Punkten Verkaufssignale in Richtung der nächsten Unterstützung zwischen 24.765 und 24.709 Punkten.

US-Ausblick-Letzter-Handelstag-im-ersten-Halbjahr-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Dow-Jones-Chartanalyse (Stundenchart)

Der Nasdaq 100 fiel gestern unter 9.845 Punkte und arbeitete das Abwärtspotenzial von rund 100 Punkten exzellent ab. Nicht nur das, die herausgearbeitete Unterstützungszone zwischen 9.754 und 9.737 Punkten leitete eine ausgeprägte Gegenbewegung ein.

Im Zuge der Erholung erreichte der Index erneut die Abrisskante um 9.960 Punkte und kam dort nicht weiter. Diese Marke, der EMA50 Stunde bei gut 9.980 Punkten und eine weitere Horizontale bei 10.007 Punkten dienen nun als Hürden, die es zu überwinden gilt. Erst dann wären wieder Ziele bei 10.090 und 10.154 Punkten erreichbar. Auf der Unterseite bleibt von jetzt an die Unterstützungszone um 9.740 Punkte maßgeblich, zumal dort nun auch der EMA200 Stunde verläuft.

US-Ausblick-Letzter-Handelstag-im-ersten-Halbjahr-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
Nasdaq-100-Chartanalyse (Stundenchart)

Neben dem Nasdaq 100 war der S&P 500 ein weiteres Highlight im gestrigen Handel. Denn das bereits am Freitag ausgegebene Abwärtsziel bei 3.000 Punkten wurde mit einem Tag Verspätung auf den Punkt genau erreicht, ehe der Index sich wieder erholte.

Auch im S&P 500 haben die Käufer bislang wenig gewonnen. Der Weg gen Norden ist mit Widerständen gepflastert. Deutlichere Dynamik wäre wohl erst über 3.083/3.086 Punkten zu erwarten. Ziele würden dann bei 3.107 und darüber 3.130/3.140 Punkten liegen. Auf der Unterseite dient neben dem Bereich zwischen 3.030 und 3.020 Punkten die Marke von 3.000 Punkten weiter als Unterstützung.

US-Ausblick-Letzter-Handelstag-im-ersten-Halbjahr-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-3
S&P-500-Chartanalyse (Stundenchart)