• Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 21.636,78 $
  • Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 7.588,37 Pkt
  • S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: JFD Bank / Kursstand: 2.541,47 Pkt

Verglichen mit den Wochen zuvor war der Freitagshandel im Dow Jones fast schon ein Non-Event. Weder auf der Unter- noch auf der Oberseite wurden neue Signale ausgelöst.

Die Kursmuster im Kassahandel sehen noch nicht fertig aus. Geduld ist gefragt. Auf der Unterseite könnten sich im Falle des Eintauchens in die Unterstützungszone zwischen 21.170 und 21.070 Punkten heute Long-Chancen ergeben. Auf der Oberseite wiederum müsste der Index das Hoch bei 22.328 Punkten überwinden. In diesem Fall wäre eine Fortsetzung der Erholung über 22.838 Punkte in Richtung 23.350 Punkte möglich.

US-Ausblick-Nichts-Halbes-und-nichts-Ganzes-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Dow-Jones-Chartanalyse (Stundenchart)

Der Nasdaq 100 erholte sich nach schwachem Beginn am Freitag und arbeitete sich Stück für Stück nach oben, um in der letzten Handelsstunde sämtliche Gewinne wieder abzugeben und im Bereich des Tagestiefs zu schließen.


Ihnen gefallen meine Analysen? Melden Sie sich zum SG Index-Check am Mittag Newsletter an! Auf diese Weise erhalten Sie weitere Indexanalysen per E-Mail.


Die Kursmuster liefern für beide Seiten Optionen. Die Verkäufer könnten beispielsweise ein Abtauchen in den Unterstützungsbereich zwischen 7.506 und 7.466 Punkten bewirken. Hält diese Supportzone, sind Erholungen möglich. Darunter wäre mit einem Test des Zwischentiefs bei 7.304 Punkten zu rechnen. Auf der Oberseite wären oberhalb von 7.827 Punkten Kaufsignale in Richtung 7.913 und darüber 8.000 Punkte aktiviert.

US-Ausblick-Nichts-Halbes-und-nichts-Ganzes-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
Nasdaq-100-Chartanalyse (Stundenchart)

Auch der S&P 500 vollzog zum Schluss der Vorwoche eine Berg- und Talfahrt. Der Index beendete den Handel in etwa dort, wo er ihn begonnen hatte.

Eine Fortsetzung der Konsolidierung könnte im heutigen Handel zu einem Test des EMA50 und einer unteren Trendkanalbegrenzung bei 2.500 Punkten führen, wo sich antizyklische Long-Chancen ergeben würden. Auf der Oberseite wäre ein Ausbruch über den flachen Trendkanal und dem Zwischenhoch bei 2.615 Punkten mit einem Kaufsignal und möglichen Zielen bei 2.675 und darüber 2.722 bis 2.734 Punkten verbunden.

US-Ausblick-Nichts-Halbes-und-nichts-Ganzes-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-3
S&P-500-Chartanalyse (Stundenchart)