• Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 36.252,02 $
  • Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: Nasdaq / Kursstand: 15.844,12 Pkt
  • S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: TTMzero Indikation / Kursstand: 4.713,07 Pkt

Der Dow Jones präsentierte sich zum Handelsstart am Dienstag zunächst schwach. Ausgehend vom EMA50 stieg der Index aber wieder an und erreichte das Ziel bei 36.190 Punkten. Im Tageschart entstend die zweite Reversalkerze in Folge.

Die gute Basis nutzen die Bullen heute. Vorbörslich dreht der Index deutlich auf. Oberhalb von 36.317 Punkten wären 36.566 Punkte erreichbar. Auf der Unterseite hat sich zuletzt der EMA50 als guter Support erwiesen. Wird er aufgegeben, käme das Ausbruchslevel um 35.630 Punkte wieder ins Spiel. Darunter verläuft der Aufwärtstrend seit Dezember heute in etwa bei 35.480 Punkten.

Dow Jones-Chartanalyse

Der Nasdaq 100 tauchte gestern zunächst ebenfalls ab, fing sich aber im Bereich von 15.500 Punkten und stieg anschließend um rund 350 Punkte.


Ich trade seit einiger Zeit nur mehr über Guidants. Denn dort analysiere ich auch meine Basiswerte. Der Handel ist kinderleicht. Über Guidants mit dem Broker verbinden, Session TAN vergeben und loslegen! Ohne Mehrkosten und mit einer spürbaren Zeitersparnis! Alle Infos zum Handel über Guidants erfahren Sie hier. Schauen Sie sich in diesem Zusammenhang unbedingt auch unseren neuen Zertifikate-Modus im Charting an. So leicht ging Derivate-Trading noch nie von der Hand!


Das Ziel bei 15.905 Punkten wird vorbörslich förmlich überrannt. Damit rückt sofort die Widerstandszone zwischen 15.989 und 16.019 Punkten auf den Plan. Dort müssen die Bären zurückschlagen, ansonsten könnte es einen deutlichen Squeeze geben. Auf der Unterseite bleibt es beim Supportbereich um 15.500 Punkte. Auch 15.294/15.292 Punkte und das Tief bei 15.165 Punkten fungieren als Unterstützungen.

Nasdaq-100-Chartanalyse

Der S&P 500 nutzte gestern den Bereich um 4.640 Punkten als Sprungbrett zur Oberseite. Die Bullenpower reichte für einen Test des Ausbruchslevels aus dem Dezember aber vorerst nicht aus.

4.718 bis 4.743 Punkte bilden weiterhin ein Widerstandsband, das der S&P 500 heute testen dürfte. Ob noch mehr drin ist, wird sich zeigen müssen. Die Hochpunkte bei 4.807 und 4.819 Punkten dienen als weitere Widerstände. Auf der Unterseite könnten die Bären unter 4.640 Punkten zurückschlagen und einen weiteren Test der Aufwärtstrendlinie seit Dezember bewirken.

S&P 500-Chartanalyse