• Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 20.087,19 $
  • Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 7.288,52 Pkt
  • S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: JFD Bank / Kursstand: 2.409,39 Pkt
WERBUNG

Der Dow Jones wurde in der ersten Handelsstunde gestern einmal durchgerüttelt. Im Anschluss entschieden sich die Käufer für die Longvariante. Analytisch erfreulich: Zu keinem Zeitpunkt kam der Index nachhaltig über die Hürde bei 20.413 Punkten hinaus.

Die kurzfristige Situation ist als neutral einzustufen. Kann sich der Index über 20.413/20.490 Punkten etablieren, wären Kurse über 21.000 Punkten erreichbar. Im Detail wartet ein Widerstandsband zwischen 21.070 und 21.154 Punkten auf die Käufer. Verkaufssignale entstehen unter 19.850 Punkten. In diesem Fall lassen sich Abwärtsziele bei 19.177 und bis zu 18.668 Punkten nennen.

US-Ausblick-Versöhnlicher-Wochenausklang-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Dow-Jones-Chartanalyse (Stundenchart)

Der Nasdaq 100 schlug sich auch gestern am besten. Der Index steckte den frühen Schlenker zur Unterseite schnell weg, brach die Deckelung zwischen 7.208 und 7.252 Punkten auf und arbeitete die hierfür vorgesehen Zielzone zwischen 7.466 und 7.506 Punkten souverän ab.


Ihnen gefallen meine Analysen? Melden Sie sich zum SG Index-Check am Mittag Newsletter an! Auf diese Weise erhalten Sie weitere Indexanalysen per E-Mail.


Um 7.510 Punkten ist der Deckel drauf. Erst darüber warten weitere Aufwärtsziele bei 7.563 und darüber 7.600 bis 7.623 Punkten. Auf der Unterseite dient der Bereich um 7.210 Punkten nun als neuer Support. Gibt der Index diesen auf, besteht die Gefahr, die übergeordnete Abwärtsbewegung auf 6.937 und 6.837/6.816 Punkte fortzusetzen.

US-Ausblick-Versöhnlicher-Wochenausklang-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
Nasdaq-100-Chartanalyse (Stundenchart)

Das S&P 500 legte gestern zwar zu, kam aber nach dem schnellen Reversal in der ersten Handelsstunde nicht mehr recht weiter. Die herausgearbeitete Widerstandszone, beginnend bei 2.443 Punkten, zeigte Wirkung.

Aus der kurzfristigen Range lässt sich ableiten, dass unter 2.387 Punkten Verkaufssignale in Richtung 2.347 Punkte entstehen. Bricht auch diese Marke, könnte sich die Abwärtsbewegung beschleunigen. Die Vorbörse sieht aber robust aus, weshalb die Käufer noch Chancen besitzen. Für den S&P 500 müssten hierzu aber erst einmal Kurse über 2.480 Punkten gestellt werden, um den kurzfristigen Abwärtstrend hinter sich zu lassen.

US-Ausblick-Versöhnlicher-Wochenausklang-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-3
S&P-500-Chartanalyse (Stundenchart)