Die Berichtssaison wird mit dem heutigen Tag eingeläutet. Als erstes melden 3 bekannte, große Banken, nämlich JPMorgan Chase, Citigroup und Wells Fargo. Alle drei Banken haben ihre Zahlen vorbörslich veröffentlicht.

Aktuelle Zahlen:

JPMorgan Chase & Co. übertrifft im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von 2,57 USD die Analystenschätzungen von 2,35 USD. Der Umsatz liegt mit 28,3 Mrd. USD. über den Erwartungen von 27,96 Mrd. USD. (+0,6 % zum Handelsstart)

Citigroup Inc. übertrifft im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von 1,90 USD die Analystenschätzungen von 1,84 USD. Der Umsatz liegt mit 18,38 Mrd. USD über den Erwartungen von 17,89 Mrd. USD. (+0,6 % zum Handelsstart)

Wells Fargo verfehlt im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von 0,93 USD die Analystenschätzungen von 1,12 USD. Der Umsatz mit 19,9 Mrd. USD unter den Erwartungen von 20,14 Mrd. USD. (-3,8 % zum Handelsstart)

Quelle: Guidants News

JPMorgen Chase - Rallyfortsetzung?

Die Aktie von JPMorgan Chase befindet sich in einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Im Rahmen dieser Bewegung erreichte die Aktie im Februar 2018 ein Allzeithoch bei 119,33 USD. Anschließend konsolidierte sie relativ volatil seitwärts und fiel dabei im Tief auf 91,11 USD zurück. Im Oktober 2019 kam es im zweiten Versuch zu einem Ausbruch aus dieser Seitwärtsbewegung. Damit wurde ein mittelfristiges Kaufsignal generiert. Es ergab sich ein Ziel bei 156,29 USD.

Anschließend zog der Wert deutlich an. Am 06. Dezember durchbrach er sogar eine potenzielle obere Trendbegrenzung. Anschließend kletterte er auf das aktuelle Allzeithoch bei 141,00 USD. Von dort aus setzte die Bankaktie etwas zurück. Seit einigen Tagen notiert sie auf der alten oberen Trendbegrenzung, die heute bei ca. 136,32 USD verläuft.

Behauptet sich die Aktie von JPMorgan Chase über der aktuell bei 136,32 USD verlaufenden Trendlinie, dann kann sie in den nächsten Tagen und Wochen zum mittelfristigen Ziel bei ca. 156,29 USD. Sollte sich der Wert aber unter diese Trendlinie zurückfallen und darunter etablieren, dann würden Abgaben in Richtung 127,42 USD drohen.

US-Banken-eröffnen-Berichtssaison-Wie-sehen-die-Charts-aus-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
JPMorgan Chase & Co.

CITIGROUP - Ausbruch nach den Zahlen?

Nach dem Mehrjahreshoch bei 80,70 USD aus dem Januar 2018 setzte in der Aktie von Citigroup eine Korrektur ein. Diese führte die Aktie auf ein Tief bei 48,42 USD und damit fast auf den Aufwärtstrend seit Oktober 2011. Seit diesem Tief von Weihnachten 2018 zieht die Aktie wieder deutlich an. Am 22. Oktober 2019 gelang der Ausbruch über den Abwärtstrend seit Januar 2018. Am 02. Januar 2020 erreichte die Aktie das Hoch aus dem Januar 2018. Es kam sogar zu einem Tagesschlusskurs darüber. Aber ein signifikanter Ausbruch gelang noch nicht. Die Aktie läuft aktuell unterhalb dieses Widerstands bei 80,70 USD seitwärts.

Gelingt der Aktie ein stabiler Ausbruch über 80,70 USD, dann könnte die Rally der letzten Wochen und Monate fortgesetzt werden. Ein Anstieg bis ca. 105,00 USD ist möglich. Solange dieser Ausbruch aber fehlt, könnte es zu Abgaben in Richtung 76,29 USD oder sogar knapp unter 71 USD kommen, ohne dass das übergeordnet bullische Bild gefährdet wäre. Erst im Falle eines deutlichen Rückfalls unter 71,00 USD würde sich das Chartbild mittelfristig deutlich eintrüben.

US-Banken-eröffnen-Berichtssaison-Wie-sehen-die-Charts-aus-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
Citigroup - Aktie

WELLS FARGO - Das wird eng für die Bullen

Die Aktie von Wells Fargo markierte im Januar 2018 ein Allzeithoch bei 66,31 USD. Anschließend kam es zu einer größeren Korrekturbewegung. Die Aktie fiel dabei auf eine innere Trendlinie zurück. Auf dieser Trendlinie bildete sich ein Doppelboden heraus. Anfang November kam es zum Ausbruch über die Nackenlinie bei 52,42 USD. Allerdings konnte der Wert diesen Ausbruch nicht nutzen. Er lief zunächst nur oberhalb der Nackenlinie seitwärts. In dieser Woche fällt die Aktie allerdings unter die Nackenlinie zurück. Bisher ist der Rückfall allerdings noch knapp. Bei 50,39 USD lieg das 38,2 % Retracement der letzten Rally. Ein Rückfall bis dahin kann auch noch als überschießender Pullback an die Bodenformation interpretiert werden.

Kurzfristig kann es also noch Verlusten bis ca. 50,39 USD kommen. Spätestens dort müsste die Aktie aber wieder nach oben drehen und schnell wieder über 52,42 USD zurückkehren, falls eine Rally bis zum Doppelbodenziel noch gestartet werden soll. Dieses Ziel liegt bei 63,87 USD. Sollte es allerdings zu einem Rückfall unter das Retracement kommen, dann müsste mit einem Rückfall 43,34 USD gerechnet werden.

US-Banken-eröffnen-Berichtssaison-Wie-sehen-die-Charts-aus-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-3
Wells Fargo & Co.