• S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: JFD Bank / Kursstand: 2.737,62 Pkt
  • Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 6.869,59 Pkt
  • Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 25.423,05 Pkt
  • WTI Öl - Kürzel: WTI - ISIN: XC0007924514
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 57,025 $/Barrel

Der S&P 500 beschloss die abgelaufene Woche am Freitag mit einem moderaten Plus von 0,22 Prozent bei 2.736 Punkten.

Den Grundstein für das positive Sentiment legte vor Handelsbeginn Fed-Vize Richard Clarida per CNBC-Interview, in welchem er verlauten ließ, dass er den neutralen Zins in Reichweite sieht - ein Statement mit dem er sich zur Freude der Anleger von seinem Chef Jerome Powell abgrenzt, der den neutralen Satz noch “weit entfernt" vermutet. Clarida tritt mit dieser Aussage auch in die Fußstapfen von Raphael Bostic, der sich am Donnerstag in Barcelona ähnlich geäußert hatte, und betonte, dass man ab jetzt “besonders datenabhängig” sein müsse - ein effektiv dovishes Kommentar.

US-Indizes-Chartanalyse-Simon-Hauser-GodmodeTrader.de-1

Am frühen Nachmittag deutete US-Präsident Trump an, dass China offen gegenüber einem Trade-Deal ist und sorgte damit für bei Aktien für einen zweiten Wind, allerdings stellte diese Aussage nichts qualitativ Neues dar und wurde in ähnlicher Form schon zum Anfang der Woche so kommuniziert. Um die Begeisterung der Algo-Maschinen nicht aus dem Ruder laufen zu lassen, sah sich das Weiße Haus dann auch wenig später dazu gezwungen die Verbalintervention wieder einzufangen und in den Kontext zu setzen.

Die heute gemeldete Industrieproduktion im Oktober verfehlte mit einem Zuwachs von 0,1 Prozent die Erwartungen von 0,2 Prozent. Um die Zahl allerdings richtig wertschätzen zu können muss man den Vorjahreswert heranziehen, der um 4,1 Prozent verbessert werden konnte. Vor allem der Output im Verarbeitenden Gewerbe lag trotz einem EInbruch bei Autos deutlich über den Erwartungen und unterstricht damit einmal mehr die robuste Verfassung der amerikanischen Industrie.

Bis auf die heutigen Wirtschaftsdaten waren die in den letzten fünf Tage gemeldeten Datenreihen solid und schlugen sich positiv auf die Schätzungen der Analysten nieder. Hauptsächlich aufgrund der heute gemeldeten Kapazitätsauslastung sinkt das Nowcast-Modell der New York Fed für das vierte Quartal von 2,69 auf 2,59 Prozentpunkte. Der GDPNow-Tracker der Atlanta Fed ging von 2,9 Prozent in der Vorwoche auf 2,8 Prozent zurück.