• Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 7.347,69 Pkt
  • Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 25.747,79 Pkt

Als würden Trump-Tweets und Handelsstreit die Arbeit eines Analysten derzeit nicht schon genug belasten, bewegen sich die US Indizes seit einigen Tagen auch noch in unterschiedliche Richtungen. Standardwerte im Dow Jones sind gefragt (back to value?), Tech-Titel werden dagegen gemieden. Das sieht man einmal mehr zum heutigen Wochenstart.

Airlines, Pharmawerte und Chemietitel führen mit einem Plus von knapp 1 % bzw. 1,3 % bei den Airlines die Gewinnerliste an. Eine aktuelle technische Einschätzung meines Kollegen Thomas May für die Pharmabranche lesen Sie hier. Der Sektor hat in den vergangenen drei Monaten rund 14 % an Wert gewonnen.

Internet- und Halbleiteraktien dagegen werden weiter verkauft. Ebenfalls schwach notieren die Goldminen. Die Branche hat in den vergangenen drei Monaten mit einem Minus von 17 % heftig einstecken müssen, das Jahresminus beträgt ebenfalls über 12 %. Kein Sektor performte schlechter. Der Edelmetallsektor ist also bei aller Tristesse im DAX mit weitem Abstand die Enttäuschung des Jahres 2018.

US-INDIZES-Die-Diskrepanz-hält-an-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1

Der Dow Jones überwand heute, anders als präferiert, direkt das Zwischenhoch bei 25.728 Punkten und hat das Ziel bei 25.800 Punkten nahezu erreicht. Der Chart droht hier kurzfristig schon umzukippen nach einem Anstieg von 800 Punkten innerhalb weniger Tage. Die Käufer treiben es auf die Spitze. Dennoch sind bislang auch keine Verkaufssignale auszumachen. Um 25.690 Punkte ist der Index unterstützt. Darunter könnte eine Konsolidierung auf 25.590 Punkte starten.

Verpassen Sie keine meiner Analysen mehr! Folgen Sie mir auf der Investment- und Analyseplattform Guidants!

US-INDIZES-Die-Diskrepanz-hält-an-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
Dow-Jones-Chartanalyse (Stundenchart)

Der Nasdaq 100 spulte anders als der Dow Jones den heutigen Fahrplan sehr gut ab. Der Index sollte im Widerstandsbereich zwischen 7.400 und 7,380 Punkten scheitern und auf 7.350 Punkte fallen. Der Prognosepfeil wurde sehr gut abgespult. Nun wird es darauf ankommen, dass der Index den EMA200 Stunde bei 7.346 Punkten halten kann. Misslingt dies, wird ein dritter Test der Unterstützung bei 7.310 Punkten wahrscheinlich. Sollte auch diese Unterstützung brechen, sind die kurzfristigen Schleusen im Index zur Unterseite geöffnet. Auf der Oberseite wartet nahezu im 20-Punkte-Abstand ein Widerstand nach dem anderen. Zumindest das Zwischenhoch bei 7.422 Punkten muss der Nasdaq 100 überwinden, um das Chartbild etwas freundlicher zu gestalten.

US-INDIZES-Die-Diskrepanz-hält-an-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-3
Nasdaq-100-Chartanalyse (Stundenchart)

Chartanalysen auf GodmodeTrader.de – Eine Anleitung