• Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: Nasdaq / Kursstand: 4.588,91 Punkte
  • Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 17.689,86 Punkte

Handelsverlauf und Sektorenentwicklung

Der Freitagshandel hatte es noch einmal in sich an den US Indizes. Ein eigentlich normalerweise eher unbedeutender Termin zur Veröffentlichung des Arbeitskostenindex löste bereits in der Vorbörse einen regelrechten Short-Squeeze bei EUR/USD und den Edelmetallen aus, der auch einige Stunden später noch nachwirkte. Zwischenzeitlich schoss EUR/USD über 1,11 USD, ehe der steile Anstieg größtenteils wieder in sich zusammenfiel. Über die Hintergründe dieses seltenen Schauspiels lesen Sie hier.

Auch die US Indizes vollzogen eine Achterbahnfahrt. Zunächst ging es deutlich nach unten. Zur Handelsmitte hatten sich die US Indizes wieder in die Pluszone vorgearbeitet, was aber nicht lange vorhielt. Denn je länger der Handel dauerte, desto größer wurden wieder die Verlustzeichen. Vier Sektoren schlossen dennoch im Plus. Hier sind allen voran die Minenwerte zu nennen, die von der Erholung der Edelmetallpreise profitierten. Dahinter befinden sich Biotechs und Versorger auf den Plätzen 2 und 3. Eine Analye der Amgen-Aktie nach den Zahlen finden Sie hier. Halbleiter- und Ölwerte gaben dagegen am stärksten nach. Chevron und Exxon Mobil hatten vorbörslich enttäuschende Quartalszahlen vorgelegt.

US-INDIZES-Enttäuschender-Wochenschluss-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1

US-INDIZES-Enttäuschender-Wochenschluss-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2

Dow Jones Industrial Index

11.750 Punkte bilden den zentralen Widerstand im Dow Jones-Tageschart, welchen wir in den Ausblicksvideos bereits die ganze Woche über thematisiert hatten. Und der Dow Jones tat auch am Freitag den Käufern nichtg den Gefallen, darüber zu schließen. Es verblieb am Freitag ein Minus von 0,32% oder 56 Punkten auf 17.689 Punkte. Die Formation aus den jüngsten drei Tageskerzen ist mit Vorsicht genießen. Der Eintritt in die alte Handelsrange zwischen 18.170 und 17.750 Punkten bleibt dem Index bislang verwehrt. Im bearishen Fall ist der Rücklauf im Dow Jones als technische Gegenbewegung auf die Verluste zuvor bereits beendet. Nur ein schneller Konter zu Beginn der nächsten Woche und ein signifikanter Schlusskurs über 17.750 Punkte würde die Lage im Index bessern.

US-INDIZES-Enttäuschender-Wochenschluss-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-3
Dow Jones Tageschart

Nasdaq 100 Index

Die Tech-Werte hinterlassen weiter den technisch besseren Eindruck. So schloss der Nasdaq 100 am Freitag mit 4.588 Punkten zwar ebenfalls leicht im Minus (-0,21%), hält sich aberden dritten Tag in Folge ÜBER dem Widerstand bei 4.562 Punkten. Die Abwärtsbewegung zuvor kann also als überschießender Pullback an das Ausbruchslevel bzw. den EMA50 gewertet werden. Wäre die Freitagskerze nicht, könnte man den Index unbefangen bullish sehen. So bleibt ein kleiner fader Beigeschmack, der im Falle von Zugewinnen am Montag aber schnell seine Wirkung wieder verlieren würde. Unterhalb von 4.562 Punkten liegt eine gute Auffangzone im Tageschart bei 4.510 bis 4.485 Punkten. Auf der Oberseite dürfte hingegen um 4.700 Punkte der Deckel zunächst drauf sein.

US-INDIZES-Enttäuschender-Wochenschluss-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-4
Nasdaq 100 Tageschart