• Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 6.576,00 Pkt
  • Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 23.832,88 Pkt
ANZEIGE

War zum Jahresende 2018 noch gefühlt alles schlecht an den Börsen, kann sich der Jahresstart 2019 in den USA mehr als sehen lassen. Gemessen an den ersten sieben Handelstagen war es sogar der beste Start seit dem Jahr 2006. Stand gestern legte der Dow Jones 2,89 % in diesem Zeitraum zu, 2006 waren es 3,04 %. Nach fünf weißen Tageskerzen in Folge scheinen heute aber die Bären ihre Chance wahrzunehmen. Gewinnmitnahmen beherrschen vor dem Wochenende das Bild.

Nur wenige Sektoren notieren im Plus. Die Gewinnerliste führt der Automobilbereich an, gefolgt von den Halbleitern und Telekommunikationstiteln. Am Ende des Branchenrankings notieren die Airlines, aber auch die Internettitel verlieren rund 1 %.

US-INDIZES-Gewinnmitnahmen-vor-dem-Wochenende-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1

Der Dow Jones hat das erste Abwärtsziel für den heutigen Handel bei 23.800 Punkten abgearbeitet. Von dort aus erholt sich der Index etwas. Wird der EMA200 Stunde, der um diese Marke verläuft, unterschritten, wären 23.600 Punkte erreichbar. Dort notiert neben dem EMA50 Stunde auch der Aufwärtstrend seit dem Dezembertief.

Erst Kurse über 24.000 Punkten eröffnen etwas mehr Potenzial in Richtung Oberseite auf 24.057 und 24.122 Punkte. Bei 24.225 Punkten verläuft zudem der EMA50 im Tageschart.

Verpassen Sie keine meiner Analysen mehr! Folgen Sie mir auf der Investment- und Analyseplattform Guidants!

Dow-Jones-Chartanalyse

Die Situation im Nasdaq 100 ist ähnlich, wobei der Index bereits gestern nicht über das Hoch bei 6.631 Punkten hinauskam. Die Gefahr eines Doppeltops ist also kurzfristig gegeben. Als Unterstützung fungiert der EMA200 Stunde bei knapp 6.520 Punkten. Darunter wären weitere Abgaben zu erwarten und die besagte kleine Topformation aktiviert.

Steigen die Techs wider Erwarten vor dem Wochenende über 6.631 Punkte an, wäre das Aufwärtspotenzial dennoch begrent. Denn im Tageschart wartet bei 6.650 Punkten in Form des EMA50 bereits der nächte schwere Brocken.

Nasdaq-100-Chartanalyse

Chartanalysen auf GodmodeTrader.de – Eine Anleitung