Die feste Tendenz der Vortage konnte in den US Indizes nicht fortgesetzt werden. Nach stabiler Eröffnung hielten sich die Leitindizes zunächst neutral, gerieten zum Handelsende aber wieder deutlicher unter Druck. Der Nasdaq konsolidiert der Anstieg der Vortage im Bereich des Key-Levels bei 2106 Punkten und gibt dabei um 0,4% auf 2100 Punkte ab. Mit dem steileren Intraday-Aufwärtstrend (60-min Chart, lin) wird intraday eine kurzfristige Unterstützung bereits erreicht. Auch der Dow Jones geriert zum Handelsende wieder unter Abgabedruck und verliert 0,3% auf 10345 Punkte. Dabei scheitert der Index erneut im Bereich der gebrochenen Abwärtstrendlinie. Es bleibt ein Verlust von % auf Punkte.

Abgeben mussten heute Netzwerk- und Biotechsektor. Gestützt wurde der Markt durch den Financesektor, die Tageshochs konnten aber auch hier nicht behauptet werden. Einer der Gewinner im Dow Jones war heute die Aktie von Du Pont, die die gestern gestartete Erholung nach dem Abverkauf der Vormonate um 1,7% fortsetzen kann. Boeing fiel nach dem Quartalsbereicht deutlich um 2,8% zurück, kann den maßgebenden Aufwärtstrend aber behaupten. Als Gewinner im Nasdaq 100 kann Adobe die Rallye der Vorwochen um 2,8% auf ein neues Hoch fortsetzen, massiv unter Druck stand hingegen die Aktie von Amazon, die nach dem Quartalsbericht um 13,9% einbricht. Abverkauf nach den Zahlen wurden auch die Aktien von Flextronics (-24,0%) und Garmin (-11,8%).

Aktuelle Tagescharts (1 Kerze = 1 Tag) sowie 60-min Chartausschnitt

Verlierer im Nasdaq 100