Dow Jones: 12.641,31 Punkte / 0,65%

    Nasdaq 100: 2.382,10 Punkte / -0,23%

    In den US Indizes zeigen sich derzeit wieder negative Vorzeichen, wobei vor allem der Dow Jones deutlicher unter Druck gerät und damit die Korrektur der letzten Tage weiter fortsetzt. Der Nasdaq 100 hingegen pendelt eher im Bereich seines gestrigen Schlusskurses, womit die Käufer eine leichte Stabilisierung versuchen, aber auch hier zeigt sich noch kein neues prozyklisches Kaufsignal.

    Seit dem Hoch bei 12.875 Punkten dominieren die Verkäufer das sehr kurzfristige Kursgeschehen im Dow Jones. Dabei hat sich ein kleiner Abwärtstrend gebildet, der heute mit einem neuen Tief erneut bestätigt wurde. So bleibt das Chartbild unterhalb von ca. 12.750 Punkten weiter angeschlagen und erst wenn diese Hürde überwunden werden kann, wechselt der Index wieder auf die Käuferseite. Ein Angriff auf das Hoch bei 12.750 Punkten dürfte dann folgen.
    Solange jedoch wären Kursgewinne zunächst nur als temporäre Erholungen zu werten. Eine solche könnte mit einem Kursanstieg über 12.670 Punkte eingeleitet werden. Anschließend besteht jedoch das Risiko neuerlich nachgebender Notierungen und weiteren Verkäufen bis auf 12.600 oder gar 12.500 Punkten.

    Im Nasdaq 100 hingegen scheint der Abgabedruck derzeit etwas nachzulassen, wenn aber auch hier ebenfalls immer noch ein intakter kurzfristiger Abwärtstrend auszumachen ist. Erst wenn es gelingt, den Widerstandsbereich bei 2.396/98 Punkten nach oben zu durchbrechen, dürfte das Sentiment wieder zu Gunsten der Bullen umschlagen. Kursgewinne bis auf 2.415 Punkte und darüber wären dann möglich.
    Unterhalb von 2.398 Punkten aber drohen auch im Techsektor neue Kurstiefs. Eine nächste Unterstützung liegt dabei bei 2.360 Punkten.

    US Indizes 60-Minutenchart:

    Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert