Im Handelsverlauf präsentierten sich die US Indizes heute vornehmlich schwächer. Zum Handelsbeginn kam es zu größeren Abgaben, welche dann aber im Handelsverlauf wieder aufgefangen wurde. Erhöhter Kaufdruck zeigte sich zum Handelsende aber nicht mehr.

    Gestützt wurde der Markt dabei vor allem durch den Öl- und Versorgersektor, die Banken fielen leicht zurück. Dies genügte aber, um im Dow Jones den Handel mit einem positiven Vorzeichen zu beenden. Der Index stieg leicht um 0,1% auf 11.429 Punkte an-. Als Gewinner präsentierten sich klar die Aktien von Chevron (+2,4%) und Exxon (+2,0%), die mit einem stark steigenden Ölpreis zulegen konnten. Abgeben musste wieder General Motors (-2,4%).

    Die Techsektoren blieben zum Handelsende im roten Bereich, was nicht anderes für den Nasdaq 100 gilt, welcher um 0,3% auf 1.907 Punkte abgeben musste. ES gelang damit aber dennoch die Ausbildung eines bullischen Intradayreversals.

    Stark präsentierten sich vor allem aber die Rohstoffe. Bei den Metallen ging es bei fallendem US Dollar deutlich aufwärts. Gold stieg zuletzt um 2,8%, Silber um 4,5% an. Entsprechend deutlich erholten sich auch die Goldindizes, die rund 6,0 % ansteigen konnten. Vor allem aber ging es auch im Ölpreis weiter nach oben. Das gestrige bullische Intradayreversal wurde zum Kauf genutzt, so dass sich das US Leichtöl nach dem Einbruch der vergangenen Wochen stark um 5,3% erholen konnte.

    Tageschart Dow Jones

    Tageschart Nasdaq 100