• Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 5.035,17 Pkt
  • Dow Jones Industrial Average - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 19.855,53 Pkt

Handelsverlauf und Sektorenentwicklung

Die US-Standard-Indizes schließen heute erneut uneinheitlich. Während der Tech-Index NASDAQ-100 ein kleines Plus von ca. 0,2 % verzeichen konnte, und folglich ein neues Allzeithoch markiert, steht beim Industrie-Index Dow Jones Industrial ein Minus von rund 0,1 % zu Buche. Der marktbreite S&P schließt beinah unverändert bei 2.270 Punkten.

US-INDIZES-schließen-uneinheitlich-Ölpreise-belasten-DOW-NASDAQ-100-auf-Allzeithoch-Chartanalyse-Heinz-Rabauer-GodmodeTrader.de-1

Neben der laufenden JP Morgan Healthcare Konferenz waren heute abermals die fallenden Ölpreise und gute Auto- und Erzeugerpreis-Daten aus China die beherrschenden Themen an den Finanz- und Rohstoffmärkten.

ANZEIGE

Weitere wichtige Unternehmens- und Wirtschaftsnachrichten vom heutigen Handelstag finden Sie hier.

Die US-Sektoren-Analyse zeigt, dass der (kleine) Kursverlust beim Dow Jones nicht auf "breiten Kursabgaben" beruht, sondern vielmehr auf den Preisverfall der Ölpreise zurückzuführen ist, welche wiederum den "Oil & Gas"-Sektor belasteten. Hierzu empfehle ich Ihnen den Artikel ÖL und CHEVRON vor großen Verkaufswellen?.

Trotz merklicher Kursgewinne bei den Edelmetallen, wie Gold oder Silber, muss der Minensektor einen Kursverlust von ca. 0,3 % verkraften.

Informationen von der JP Morgan Healthcare Konferenz verschaffen der Biotech-Branche heute ein Kurs-Plus von ca. 0,4 %.

Werte aus der Fluglinien- und Automobilbranche zeigten sich heute klar am stärksten. Der US-Automobilsektor dürfte unter anderem von der erhöhten Gewinnprognose von General Motors profitiert haben.

US-INDIZES-schließen-uneinheitlich-Ölpreise-belasten-DOW-NASDAQ-100-auf-Allzeithoch-Chartanalyse-Heinz-Rabauer-GodmodeTrader.de-2

Dow Jones Industrial Index

Während der Technologie-Index NASDAQ-100 seit dem Ausbruch vor einigen Tagen immer neue Höchststände erklimmen kann (siehe unten), bleibt der Dow Jones in seiner Konsolidierungsrange zwischen 19.990 und 19.720 Punkten "gefangen".

Sollte der Index in den nächsten Tagen den Bereich zwischen 10.750 und 19.720 Punkten nachhaltig unterschreiten, müsste mit einer Konsolidierung bis an den EMA50 gerechnet werden. Am EMA50 könnte sich dann entscheiden, ob der Dow Jones weiter nach oben laufen kann oder bis an das 38,20 %-Fibonacci-Retracement bei ca. 19.180 Punkten abverkauft wird.

Die Marke von 19.720 Punkten sollte folglich weiterhin also hoch signifikante Unterstützung und vice versa als "Verkaufstrigger" angesehen werden.

Prozyklisch und signifikant bullische Signale würden oberhalb des Allzeithochs bei 19.990 Punkten vorliegen. In diesem Fall würde sich als (kurzfristiges) Kursziel das Projektionsniveau bei ca. 20.200 Punkten anbieten.

Alle Analysen im Stream, ein kostenloses Musterdepot "Zukunftssektoren-Depot" und interessante (Finanz-)Nachrichten finden Sie auf meinem Guidants-Desktop. Außerdem werden "Real Money Trades" umgesetzt und begleitet. Ich würde mich freuen Sie dort begrüßen zu dürfen.

US-INDIZES-schließen-uneinheitlich-Ölpreise-belasten-DOW-NASDAQ-100-auf-Allzeithoch-Chartanalyse-Heinz-Rabauer-GodmodeTrader.de-3
Dow Jones Industrial Average Tageschart

Nasdaq 100 Index

Wie bereits kurz angedeutet, kann der NASDAQ-100 seit dem Ausbruch über 4.960 Punkten spürbare Kursgewinne verzeichen und folglich immer neue Hochs ausbilden. Auch heute wurde mit 5.050 Punkten ein neues Allzeithoch erreicht. Somit kann der Ausbruch aus der Seitwärtsrange, nach einem Bilderbuch-Rücklauf an den EMA50, als nachhaltig angesehen werden.

Mittelfristig könnte der Tech-Index das große Projektionsniveau bei ca. 5.190 Punkten ansteuern. Auch mein Kollege Harald Weygand argumentiert in diese Richtung.

Da sich der Index-Kurs nun beinahe exakt an der Aufwärtstrendbegrenzungslinie befindet, könnten in den nächsten Tagen kleinere Gewinnmitnahmen einsetzen, welche den NASDAQ-100 bis in den Bereich von 4.990 Punkten drücken könnten. Auch (kurzfristige) Rücksetzer bis 4.960 Punkte können derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Die eben erwähnten Rückläufe sollten jedoch eher als Einstiegsgelegenheiten in einem laufenden Aufwärtstrend, denn als Verkaufssignale angesehen werden.

Übergeordnet wäre der Ausbruch erstmals unter 4.900 Punkten gefährdet. Anzeichen eines "echten" Aufwärtstrend-Bruchs wäre erst unterhalb des EMA50 zu erkennen - bis dahin halten die Bullen das Zepter in der Hand!

Hinweis: Auf meinem Guidants Desktop wurde der Ausbruch über 4.960 Punkte mit einem Long-Trade-Setup begleitet.

US-INDIZES-schließen-uneinheitlich-Ölpreise-belasten-DOW-NASDAQ-100-auf-Allzeithoch-Chartanalyse-Heinz-Rabauer-GodmodeTrader.de-4
Nasdaq-100 Tageschart

ANZEIGE
Faktor-Zertifikate zu Nasdaq-100

WKN Bid Ask Faktor
MF1JTR 12,90 12,91 300,00
MF1JUP 7,68 7,69 200,00
MF1JTT 15,43 15,46 500,00
MF1JUS 5,40 5,41 500,00
MF1JTY 23,41 23,49 1.000,00
MF1JUX 2,87 2,88 1.000,00