Diese Aktie hat den Lesern des GodmodeTraders bereits viel Freude bereitet. Auch die letzte Chartbesprechung erwies sich als Volltreffer. Durch eine mehrwöchige Konsolidierung wurde der überkaufte Zustand zuletzt abgebaut. Nun ergeben sich neue Chancen in Richtung neuer Allzeithochs.

Mit dem Aufhänger PG&E und dessen marodes Stromnetz stellte ich im August 2020 erstmalig die Aktie von Quanta Services auf dem GodmodeTrader vor. Die Initialanalyse mit einigen Hintergrundinformationen finden Sie hier. Kurz zusammengefasst: Quanta Services profitiert von den Bemühungen der US-Regierung, die marode Infrastruktur zu modernisieren und ist Marktführer im Bereich der Installation, Wartung und Reparatur von Stromleitungen. Im August dieses Jahres erschien ein Update, dessen Timing sich als glücklich erwies. Die Aktie schoss nach oben und arbeitete das Ziel bei 118,70 USD zügig ab. Was war passiert?

Strategische Übernahme

Quanta Services kündigte die Übernahme von Blattner an und damit eine verstärkte Ausrichtung auf den Bereich der regenerativen Energien. Blattner wurde bereits im Jahr 1907 gegrünet und ist eines der führenden US-Unternehmen im Bereich der Planung und des Baus von Solar- und Windparks in den USA. Duke Austin, der CEO von Quanta Services, formuliert den Schritt so: "Wir glauben, was Quanta im Bereich der Stromversorgungslösungen ist, ist Blattner in der Branche der erneuerbaren Energielösungen. Gemeinsam werden wir uns auf die unserer Meinung nach attraktivsten Bereiche der Strominfrastruktur konzentrieren." Gestern wurde bekannt, dass die Übernahme nun unter Dach und Fach gebracht wurde.

Der Übernahmepreis beträgt 2,7 Mrd. USD. Im kommenden Jahr rechnet Quanta für Blattner mit einem Umsatz zwischen 2,5 und 2,7 Mrd. USD und einem bereinigten EBITDA zwischen 250 und 290 Mio. USD. Der Gewinnbeitrag zum Jahresergebnis dürfte sich auf 0,80 bis 1,00 USD je Quanta-Aktie belaufen.

Anders als bei vielen anderen Transaktionen bewertete der Markt die weitere Diversifizierung des Geschäfts im Falle von Quanta positiv und Aktie schoss nach oben. Das dabei entstandene Gap kann als Break-away-Gap über das Allzeithoch gewertet werden. Interessanterweise führte die jüngste Konsolidierung den Titel wieder zurück an die Gap-Oberkante bei 108,72 USD, die als Unterstützung fungiert. Sie wird inzwischen durch den EMA50 verstärkt. Als Widerstand fungiert wiederum der Bereich um 114 USD, wo in Kürze auch die Abwärtstrendlinie der Konsolidierung verlaufen wird.

Ein Ausbruch über diese Hürden würde einem prozyklischen Kaufsignal gleichkommen. Der Wert könnte in diesem Fall zunächst das Allzeithoch bei 119,70 USD ansteuern und darüber sich in Richtung 129 USD aufmachen. Strategische Absicherungen bieten sich unter dem EMA50, beispielsweise um 107,50 USD, an. Rücksetzer an das Ausbruchsniveau und damit auch ein Schließen des August-Gaps ergeben wiederum für Antizykliker um 102 USD interessante Einstiege.

Fazit: Fundamental wie charttechnisch bleibt die Aktie von Quanta Services hochinteressant. Die Übernahme von Blattner erscheint sinnvoll, neue Allzeithochs sind im vierten Quartal erreichbar.

Jahr 2020 2021e* 2022e*
Umsatz in Mrd. USD 11,20 12,37 16,15
Ergebnis je Aktie in USD 3,82 4,57 5,53
KGV 30 25 20
Dividende je Aktie in USD 0,20 0,22 0,22
Dividendenrendite 0,18 % 0,19 % 0,19 %
*e = erwartet
US-Infrastrukturplay-vor-neuer-Aufwärtswelle-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
Quanta-Services-Aktie