• US Dollar Index Futures - ISIN:
    Börse: / Kursstand: 94,18 Pkt
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 111,520 ¥
  • Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 7.350,76 Pkt
  • Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 25.061,09 $
  • DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.561,42 Pkt

Um 14.43 Uhr und 14:51 Uhr MESZ legte Trump in zwei Tweets nach und erneuerte seine Kritik an den Zinserhöhungen der US-Notenbank und an der Geldpolitik in Europa und China. "China, die Europäische Union und andere haben ihre Währungen und Zinssätze niedriger manipuliert, während die USA die Zinsen erhöhen und der Dollar mit jedem Tag stärker und stärker wird - was uns unseren großen Wettbewerbsvorteil wegnimmt. Wie immer, ebenes Spielfeld ...", schrieb Trump auf Twitter.

ANZEIGE

In einem zweiten Tweet ergänzte Trump: "Die Vereinigten Staaten sollten nicht dafür bestraft werden, dass es uns so gut geht. Die Straffung [der Zinspolitik] schadet allem, was wir getan haben. Den USA sollte es erlaubt sein, sich das zurückzuholen, was durch illegale Währungsmanipulation und schlechte Handels-Deals verloren wurde. Schulden werden fällig und wir erhöhen die Zinsen - Wirklich?", so Trump. Dem US Präsidenten dürfte die starke Abwertung des chinesischen Yuan nicht entgangen sein, welche seine Strafzollmaßnahmen in ihrer Wirkung konterkarieren. Vom Handelskrieg zum Währungskrieg ? Der weitere Verlauf muss genaustens beobachtet werden.

Der US Dollar Indexfuture war gestern gerade im Begriff aus einer mehrwöchigen Range nach oben auszubrechen. Nach Trumps Tweets und seinem Interview auf CNBC fällt der US-Dollar deutlich, der Ausbruch wird abgeblasen. Auch innerhalb der Ausbruchbewegung des Währungspaares US-Dollar vs Yen (USD/JPY) kommt es zu einem starken Abschlag. Bisher handelt es sich um kurzfristige US Dollarabwertungen. Es muss genau beobachtet werden, ob daraus mehr wird. Da die gegenläufige Korrelation zwischen US-Dollar und Metallen seit Monaten wieder intakt ist, würde ein weiter fallender US-Dollar beispielsweise auch Gold wieder auf die Sprünge helfen.

Über 20.000 Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.  Auch Sie sind eingeladen, mir kostenlos zu folgen: Bitte hier klicken.

Neue umfassende Bedienungsanleitung mit Erklärungsvideos für Guidants: Bitte hier klicken

US-Präsident-Trump-holt-tatsächlich-den-US-Dollar-herunter-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
US Dollar Index Futures
US-Präsident-Trump-holt-tatsächlich-den-US-Dollar-herunter-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-2
USD/JPY

Der Dow Jones prallt seit gestern an einer flachen (rot gestrichelt dargestellten) Widerstandslinie leicht nach unten ab. Für den Nasdaq100 gilt: "Kurzfristig sind hier noch Ziele bei 7.418 und 7.500 Punkten nach oben offen. " Das Ziel von 7.418 wurde am Dienstag erreicht.

US-Präsident-Trump-holt-tatsächlich-den-US-Dollar-herunter-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-3
Dow Jones Industrial Average
US-Präsident-Trump-holt-tatsächlich-den-US-Dollar-herunter-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-4
Nasdaq-100

Weshalb das Trading in diesem Jahr so schwierig ist ?

Anbei die Charts von Dow Jones und DAX mit den geglätteten Trendbewegungen. Beide Indizes schaukeln wie Fischkutter auf hoher See seitwärts. Ranges, Schiebezonen, Seitwärtsbewegungen sind von Natur aus schwierig zu traden. Sie kommen dadurch zustande, dass am Markt zeitweise eine regelrechte Pattsituation zwischen Käufern und Verkäufern vorliegt.

Grafik 3 zeigt die Performancekurve des Realmoneydepots AC22, das ich auf Guidants PROmax führe. Die Performance ist sehr gut, keine Frage. Aber seit Ende April läuft die Equity Curve seitwärts. In dieser Zeit hatte ich ein riesen Turnover, mortzmäßig viel Tradingaktionen, es ist aber nichts bei rausgesprungen. Auf der anderen Seite ist es mir gelungen, die erwirtschafteten Gewinne zu verteidigen. Juli-Performance +1,21 % / Performance seit Jahresbeginn 2018:+ 28,08 % (In diesem Jahr sind es fast alles eher kurzfristige Trades, Haltedauer ein paar Stunden, ein paar Tage).

Trump ist ein Unsicherheitsfaktor für die Märkte. Seine Tweets den Handelskonflikt betreffend sind definitiv kursbeeinflussend! Im Gegensatz zu festen Terminen wie Earnings Reports oder Leitzinsentscheiden wissen wir als Trader nicht, WANN Trump sich wieder äußert. Es bleibt einem nichts anderes übrig, als mit der Positionssize herunterzugehen. Erheblich weniger Kapitaleinsatz pro Trade!

Hoffe auf trendigere Zeiten, in denen die Trefferquote steigt und die Haltedauer der Trades. Für Abonnenten war das Jahr insofern auch sehr anspruchsvoll, wegen der schnellen Tradingwechsel. Gehe long, nein short, aber ...

Euch ein schönes Wochenende

US-Präsident-Trump-holt-tatsächlich-den-US-Dollar-herunter-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
Dow Jones Industrial Average
US-Präsident-Trump-holt-tatsächlich-den-US-Dollar-herunter-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-2
DAX